Sonntag, 27. Juli 2014

Sonntagsgruß & Blogpause


So, nun ist es endlich soweit und auch hier in Bayern fangen diese Woche die Sommerferien an. Und für uns bedeutet diesmal Ferienbeginn auch Baustellenbeginn, deswegen begebe ich mich zusammen mit den Töchtern zunächst in die netzfreie Klausur bei Schwiegermuttern. Und unsere Männer lassen wir zur Baustellenbetreuung daheim, wie sich das gehört. Aber natürlich lasse ich Euch hier nicht ohne einen vorherigen Sonntagsgruß sitzen, diesmal habe ich aus Zeitmangel quasi ein Best Of meiner bisherigen Sonntagscollagen zusammengestellt, gemischt mit ein paar Bildchen, die ich noch auf meiner Festplatte schlummern hatte. Hoffentlich gefällt's Euch.




Da ich wahrscheinlich eine Zeit lang in der netzlosen Provinz weilen werde, verabschiede ich mich auch in eine kleine Blogpause auf Instagram gibt es aber sicher weiterhin den einen oder anderen Schnappschuss zu sehen, aber ehrlich gesagt freue ich mich schon darauf. Nicht, weil mir das Bloggen so gehörig auf die Nerven geht (im Gegenteil), sondern weil ich es immer genieße, als Großstadtbewohnerin in diese vollkommen andere entschleunigte Welt abzutauchen - ganz abgesehen von den nicht vorhandenen Haushaltspflichten, *gg*.




Obwohl für viele von Euch die Ferien wahrscheinlich schon bald rum sind, wünsche ich Euch noch eine erholsame Zeit und viele schöne Stunden. Und jetzt natürlich erstmal einen sonnigen und weltallerbesten Sonntag!

xxx

Karin




Und weil dieser Post so schön grünlastig ist, verlinke ich ihn bei Anne-Susan von meine Art, die eine spannende Grünaktion gestartet hat, mehr dazu könnt ihr bei ihr nachlesen. Und warum ich dort verlinke? Einfach, weil grün eine meiner absoluten Lieblingsfarben ist, wie man beim Durchstöbern meines Blogs wahrscheinlich unschwer erkennt :o)


Mittwoch, 23. Juli 2014

Gruß von der Baustelle and the Winner is...


Hups, jetzt bin ich ja schon einen Tag zu spät mit der Bekanntgabe des Gewinners meines Giveaways dran, aber ich habe eine handfeste Entschuldigung: Ich bin diese Woche wirklich mit Arbeit zugemüllt und außerdem beginnt bei uns ja nächste Woche der große Umbau. Schon seit vier Jahren wollen wir unser Erdgeschoss komplett renovieren und umbauen, aber jedesmal kam was dazwischen - die Handwerker hatten keine Zeit, die Kinder mussten sehr viel für die Schule tun, was schlecht in einer Baustelle ging, zuviel anderweitige Arbeit, wir hatten die Pläne noch nicht fertig blablabla.

Nun ist es endlich soweit, nächsten Mittwoch werden die ersten Wände eingerissen. Und leider kam jetzt kurz vor knapp doch noch alles anders, als man denkt. Die letzten Wochen habe ich ja schon fleißig das restliche Haus entrümpelt und wollte mir eigentlich diese Woche freinehmen, um das gesamte Erdgeschoss leer zu räumen. Aber wie das Schicksal so will, habe ich ausgerechnet diese Woche so viel Arbeit bekommen, dass ich jeden Tag ran muss. Also wird nun turbomäßig an den freien Nachmittagen ausgeräumt.






Und wie ihr ja alle wisst, ist das mit der Ausräumerei immer so eine Sache. Da fällt mal eine alte Postkarte aus einem Buch und plötzlich schwelgt man in Erinnerung, dann will ein Album schnell noch mal durchgesehen werden, hier liegen noch ein paar Fotos rum, die man schon lange nicht mehr angeschaut hat..... Kennt Ihr das auch oder seid Ihr da zielstrebiger als ich?

Und dann sind da auch noch die Bücher. Bei uns im Wohnzimmer stehen acht Billy-Regale, die mit Büchern vollgestopft sind (und ich hab sie auch wirklich alle gelesen, jawoll). Unterhaltungsliteratur und Bücher, die ich nur so lala fand, gebe ich mittlerweile sofort nach dem Lesen weg, aber da bleiben doch noch die vielen vielen guten Bücher, die es auf der Welt gibt, die Klassiker, die ich ganz bildungsbürgerlich schon alleine für die Kinder aufhebe, die vielen schönen Kunst- und Fotobände, die Wohnbücher, die Lieblingsbilderbücher, von denen ich mich aus Sentimentalität nicht trennen kann. Naja, ich versuche jetzt beim Wegpacken, mich doch vom einen oder anderen Buch zu trennen, aber so oder so sind es eine ganze Menge Bücher, die ich von einem Stockwerk ins andere schleppe. Man kann das natürlich auch Step-Aerobic mit Gewichten nennen und für Sport habe ich diese Woche eh keine Zeit.





Und dann bekam ich vor Kurzem noch endlich endlich die wunderschönen Fox-Field-Stoffe von Tula Pink geliefert. Und nach langem Überlegen habe ich beschlossen, meinen kleinen Dawanda-Shop auch auf ein paar ausgewählte Stoffe zu erweitern und den Anfang macht diese herrliche Riesendots- und Sterne-Serie.




Und bevor ich es vergesse, kommt jetzt noch die Gewinnerin des Giveaways. Losfee war diesmal Tochter Klein, die das eindeutig süßer gelöst hat als ihr großer Bruder. Aber auch diesmal lief's nicht ganz pannenfrei ab, nannte sie mir doch zuerst zielsicher genau die Nummer eines Antwortkommentars von mir. Aber im zweiten Anlauf gab es dann doch noch eine Gewinnerin, nämlich die liebe Duni! Yippieee!

Euch allen eine schöne Restwoche mit viel Sonnenschein!

xxx

Karin



Sonntag, 20. Juli 2014

Zeit...


... für einen kleinen Sonntagsgruß, oder? Und nachdenklich gehts weiter mit einer kleinen Weisheit, die im Eingangsbereich unserer Firma hängt:

Ihr habt die Uhren, wir haben die Zeit
Sprichwort aus Tahiti

Eine tolle kleine Ansprache an die westliche Welt, finde ich. Und auch wenn ich absolut kein Anhänger von ständigem Nichtstun bin, ab und zu sollte man doch die Bremse reinhauen und ein wenig in sich hineinhören.




Also Leute, heute wird es langsam angegangen!

xxx

Karin

Freitag, 18. Juli 2014

Friday Flowers


Hallo an diesem wunderschönen Freitag, ich hoffe, es geht Euch gut. Aus einer dicken Sommerlaune heraus beteilige ich mich heute auch mal wieder am Flower Friday, und zwar mit ein paar einfachen Blümchen, die ich mit Tochter Klein im Wald gepflückt habe.

Ich mag solche Blumen oft viel lieber als Gekaufte und vor allem liebe ich es, wenn Tochter Klein das ganze Haus mit solchen kleinen Sträußchen verziert. Kinderdeko ist ja meistens die Schönste und ich lasse ihre Arrangements aus Blumen, Schleichtieren, Spielzeugautos, Steinen und selbstgemalten Postkarten oft wochenlang stehen. So unbekümmerte Zusammenstellungen bekommen wir Großen meistens gar nicht hin und genau das bewundere ich so an Kindergartenkindern, dieses fröhliche Ausprobieren und sorglose in-den-Tag-hineinleben. Da ich ja mit dem Herrn Sohn gerade eine ganze Schullaufbahn durchlebt und teilweise durchlitten habe, weiß ich, dass diese Unbeschwertheit in dieser Form nie wieder kommt, deswegen betrachte ich in letzter Zeit schon fast mit einer gewissen Wehmut, wie Tochter Klein mit ihren Freundinnen in Traumwelten abtaucht und endlos ganze Tage einfach wegspielt.




Euch allen schon einmal ein schönes Wochenende, träumt auch mal ein bisschen!

xxx

Karin



Und natürlich wandert mein kleines Sträußchen jetzt auch zu Holunderblütchen

Mittwoch, 16. Juli 2014

wordless wednesday






Einen weltallerschönsten Mittwoch Euch allen (ja, auch Mittwoche können schön sein)!
Und vergesst nicht mein Giveaway!

xxx

Karin

Montag, 14. Juli 2014

mmmmh! Homemade Icecream!


Hallo und guten Morgen meine Lieben, ich schreib jetzt mal nix über die WM, weil ich von Fußball nämlich keine Ahnung habe und deswegen wohl die fast einzige Person deutschlandweit war, die das Spiel nicht angeschaut hat. Keine Sorge, ich hab's trotzdem mitbekommen. Und da wir hier hier weiterhin unseren Gastschüler bewirten, wird das heute mal ein Post ohne viel Worte.




Aber erstmal bedanke ich mich bei Euch für die vielen guten Johannisbeerverwertungstipps, einige davon wurden schon in die Tat umgesetzt und ich dann habe mich auch noch auf Neuland begeben und Eis gemacht!




Letzte Woche ist mir beim Großeinkauf eine dieser Stileisformen mit in den Wagen gerutscht, die natürlich sofort zum Einsatz gebracht werden musste. Die beigelegten Rezeptvorschläge habe ich gleich mal verworfen, ihr wisst ja, eimerweise Johannisbeeren.....

In meinen Kindern und unserem Gastschüler habe ich genug kritische Testesser zur Hand, und hier kommt es, das Johannisbeer-Siegereis:




Für vier Eisstengel braucht man 2 reife gelbe Pfirsiche, die gleiche Menge Johannisbeeren, 3 großzügige EL Quark und 1 EL Puderzucker, wer's gerne süßer mag, mehr.
Alles zusammen im Mixer nicht zu fein pürieren, in die Förmchen füllen und über Nacht gefrieren lassen.
Und wer's gar nicht mehr aushält: Die fertig pürierte Masse schmeckt auch so sensationell, ist eben bloß leider nicht sonderlich fotogen.




Einen schönen Start in die Woche euch allen! 

xxx

Karin



Sonntag, 13. Juli 2014

Und da kommt er...


... der Sonntagsgruß! Und vor lauter heller roter Freude weiß ich gar nicht, was ich Euch wünschen soll. 
Vielleicht noch mehr Freude?




Habt es schön!

xxx

Karin


Mittwoch, 9. Juli 2014

Ja sowas, ein Giveaway


Hallo meine Lieben, eigentlich bin ich über diesen grauen und verregneten Tag gar nicht so unglücklich, weil ich dann heute Nachmittag wenigstens in Ruhe meine satte Johannisbeerernte vom Wochenende verwursten kann. Dieses Jahr biegen sich die Büsche förmlich und da wir immer noch keine Marmeladenfamilie sind, werden wir uns die nächsten Wochen wohl oder übel von Johannisbeerkuchen ernähren müssen. Eigentlich ganz gut, dass in nächster Zeit reihenweise Kindergartenfeste, Schulfeiern und Grilleinladungen anstehen, da hab ich massenhaft Gelegenheit, Kuchen unters Volk zu bringen.

An meinem Birnbaum sieht die Sache allerdings ganz anders aus, da habe ich mal zaghaft nachgezählt und kann stolz vermelden, dass uns im Herbst die satte Ernte einer einzigen Birne bevorsteht, sofern nichts dazwischen kommt, räusper.




Und dann kamen mir letzte Woche diese absolut superschnuckligen Muffinförmchen ins Haus geflattert und da ich mich auf Anhieb gleich so verliebt habe, habe ich kurzerhand beschlossen, drei Stück an meine eingetragenen Leser zu verlosen.




Ihr wisst ja, wie es geht, einfach einen Kommentar hinterlassen gerne mit Johannisbeerverwurstungsanregungen und natürlich genauso gerne das Bildchen mitnehmen.




Nebenher wollte ich subtil ankündigen, dass ich die nächsten beiden Wochen wohl nicht allzu viel zum Posten kommen werde. Wir haben ab morgen einen Austauschschüler aus Tel Aviv bei uns und angesichts der aktuellen Situation in seinem Heimatland wollen wir ihm die Zeit bei uns so schön wie möglich machen. Ich will jetzt gar nicht anfangen, zu politisieren, aber in solchen Momenten bin ich doch immer mit Dankbarkeit erfüllt, im sicheren und toleranten Mitteleuropa leben zu dürfen. Wenn man mitbekommt, was Menschen an anderen Ecken der Welt aushalten müssen, erscheinen die eigenen kleinen Problemchen plötzlich so unwichtig.




Also, hopp hopp ins Lostöpfchen! Die Verlosung läuft bis zum 22. Juli! 
Und nicht vergessen: Im Herzen kann die Sonne immer scheinen!

xxx

Karin



Sonntag, 6. Juli 2014

Und schon wieder eine Woche rum....


... oder, wie eine alte Frau in der Nachbarschaft bei jeder Gelegenheit gerne anmerkt: Jetzt ist der Juni auch schon wieder vorbei, oder beispielsweise: Jetzt haben wir das Wochenende auch schon wieder geschafft, oder, anderes Beispiel: Jetzt haben wir den Tag auch schon wieder hinter uns gebracht. Hört sich nicht gerade nach viel Lebensfreude an, oder? Da haben wir doch lieber eine sonnigere Einstellung zum Leben, da geht nämlich alles leichter, sogar unangenehme Sachen.






Finde zumindest ich. Und wie siehts mit Euch aus?
Ich wünsche Euch jedenfalls einen sonnigen Sonntag - im Herzen und am Himmel

xxx

Karin


Mittwoch, 2. Juli 2014

Aus gegebenem Anlass: Erdbeer-Melonen-Smoothie mit Basilikum


Wie ich ja zuletzt hier berichtet habe, lebe ich mit Teenagern unter einem Dach, deren Verhaltensweisen mich immer wieder vor unbegreifliche Rätsel stellen, obwohl ich doch mal selbst einer war.




Obwohl sie ihre Tage größtenteils in liegenden oder halb liegenden Positionen zubringen, können sie sich doch manchmal zu ungeheurem Aktionismus aufschwingen. So kam mein Sohn beispielsweise letzte Woche von einem Besuch im Asia-Supermarkt mit einem 10-Kilo-Sack Sprossen heim, die waren nämlich so unglaublich preiswert. Und auch wenn es mich unheimlich freut, dass meine Ermahnungen zu wirtschaftlichem Denken offensichtlich auf fruchtbaren Boden gefallen sind, eine Woche lang Wokgerichte und Salate mit Sprossen satt sind dann doch zuviel.




Und dann gestern schon wieder: Sohn und Tochter Groß verschwinden gemeinsam, um schnell einen Becher Sahne zu holen. Zunächst ging mein Mutterherz auf, dass sich die Beiden trotz permanenter Zankerei offensichtlich doch verstehen, in der Erziehung doch nicht alles schief gelaufen ist und überhaupt. Tja, und dann kamen sie mit 5 Kilo Erdbeeren zurück. Aus unerklärlichen Gründen sind sie statt im Supermarkt im Erdbeerfeld gelandet, und natürlich ist das ja dort viel preiswerter, und ich mecker doch immer, dass sie den ganzen Tag nur rumliegen, und das ist ja an der frischen Luft, und die schmecken eh viel besser als gekaufte, und wenn man schon mal da ist soll sich das ja auch lohnen....





Nun sind wir leider eine Familie, die mit ca. drei Gläsern Marmelade durchs Jahr kommt, Marmeladekochen war also nicht. Und immer nur Eis mit Erdbeeren fänden die Kinder zwar toll, Mamas Hüften aber weniger. Also der Griff zur gesunden Ernährung: Smoothies satt, morgens, mittags und abends.




Dazu habe ich je ein Drittel Erdbeeren, ein Drittel Mango und ein Drittel Cantaloup-Melone mit einer Handvoll Basilikum gemixt, und ich muss doch sagen, von dem Ergebnis könnte ich mich viel eher eine Woche lang ernähren als von Sprossensalaten.





Vielleicht sollte ich den Herrn Sohn viel öfter alleine zum Einkaufen schicken, dann kommt er hoffentlich mal mit 5 Kilo Schokolade zurück. Und das gibt dann ein Fest!

Habt es fein!

xxx

Karin