Sonntag, 22. November 2015

Sonntagsoffenbarungen


Ach ja, der Sonntag, da war doch was, da gab's doch vor meiner langen Blogpause immer einen Sonntagsgruß. Aber da ich mich hier gerade immer noch wie ein absoluter Neuling bewege und auch noch gar nicht weiß, ob ich es weiterhin schaffe, hier allsonntäglich ein kleines Grüßle abzusetzen ich will aber, ich will, gibt es heute mal was, was ich eigentlich nie machen wollte - 10 facts about me. Oder vielleicht erst mal besser nur fünf, wir wollens ja nicht gleich am Anfang wieder übertreiben.

1 obwohl ich selbst unwahrscheinlich gerne fotografiere, hasse ich es, fotografiert zu werden, deswegen existieren fast keine Fotos von mir. Eigentlich finde ich mich gar nicht so unansehnlich, aber auf Fotos sehe ich meiner Meinung nach immer absolut daneben aus und inzwischen verkrampfe ich schon so, wenn eine Kamera auf mich gerichtet ist, dass das sowieso nix wird.

2 schöne Dinge bedeuten mir sehr viel, ich freue mich über unseren Hausumbau vor inzwischen fast eineinhalb Jahren immer noch jeden Tag wie Bolle, richte total gern ein, dekoriere mit Leidenschaft und könnte ein Vermögen in Möbel und schönen Firlefanz investieren. Mein Klamottenfimmel ist legendär. Aber es ist mir völlig egal, mit welchem Auto ich fahre, Hauptsache es springt an und ist billig im Unterhalt.

3 und wenn wir schon beim Auto sind: Ich fluche extrem viel beim Autofahren und rege mich total schnell auf, über zu langsame Autos vor mir, über zu nah auffahrende Autos hinter mir, über sinnlose Umleitungen, zu kurze Ampelphasen, nicht vorhandene Parklücken, ach, über alles. Geduld gehört sowieso nicht zu meinen größten Stärken und im Auto kommt das am meisten zu Tage. Meinen Nerven zuliebe lege ich deswegen so viele Wege wie möglich mit dem Fahrrad zurück.

4 und trotz aller Liebe zu schönen Klamotten: Ich kann mich nicht schminken, ich verschmier sofort alles und Haarstyling bekomme ich auch nicht hin. Total peinlich war, als wir mal zu einer 60s-Party eingeladen waren und ich der Meinung war, unbedingt mit einem schicken schwarzen Lidstrich erscheinen zu müssen. Ich musste so viele Male alles wegwischen und Neuversuche starten, dass ich am Ende ohne Lidstrich auf die Party ging - aber mit so rot verquollenen Augen, wie ich hätte eine Woche am Stück geheult. Deswegen sieht man mich maximal mit Wimperntusche und die Haare habe ich meistens irgendwie zusammengewurstelt.


5 obwohl ich schon in den fortgeschrittenen Vierzigern bin, liebe ich es, herumzualbern wie ein Teenie. Abende mit meinen Freundinnen arten regelmäßig in Kicher- und Gackerorgien aus, oh Mann, eigentlich gut, dass wir da immer unter uns sind. Manchmal frage ich mich wirklich, ob ich jemals so richtig erwachsen werde.
 




So, das waren jetzt ein paar Peinlichkeiten über mich, vielleicht wollt ihr mir ja auch ein bisschen über euch erzählen. So oder so wünsche ich euch einen wunderschönen Sonntag, hier kam gestern doch glatt das erste bisschen Schnee vom Himmel, hach, ich mag das ja.

xxx

Karin





Kommentare:

  1. Ich lasse mich auch ungern fotografieren...und die Ungeduld ist leider auch mir in die Wiege gelegt worden...;-). Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Lach :-) Hallo Süße, hab Dir grad gemailt. Und jetzt werd ich Dir gleich noch ein PS nachschicken mit einem Foto von Dir und den Mädels "damals" in dem süßen Café. Da siehste doch ganz ansehnlich aus ;) +
    Im Übrigen bin ja auch ich bekennende Autocholerikerin - mir zwoa in einem Auto, das rockt sicher ;-))
    Und Punkt 5, hey wer nicht mehr Kind sein kann oder möchte, dem fehlt doch gewaltig was im Leben, nicht wahr :)
    So, jetzt muß ich das Bild rauskramen und gleich mal an Dich schicken.
    Bussal
    Lina

    AntwortenLöschen
  3. Herrlich , wenn man über sich selbst lachen kann!!!
    Bin völlig bei Dir! Bewahre Dir nur Deine Kindheit lang genug auf!!!
    Liebe Grüße
    Von Angela

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde deine "Peinlichkeiten" überhaupt nicht peinlich und kann mich in Vielem auch wieder finden. Aus den Fotos vom letzten Urlaub bin ich überhaupt nicht drauf, mein Kleiderschrank quillt über und Dekosachen habe ich auch in Hülle und Fülle und trotzdem nie genug. Früher war ich eine Autofahrerin wie du, aber mein Schatz hat mich das "Cruisen" gelernt. Mein Styling ist ok und ich habe gelernt, das hochwertiger Kajal, Concealer und Wimperntusche eine tolle Kombi ergebe, die auch nicht verschmiert. Und beim Mädelstreffen hört sich unsere Runde immer wie eine ganze Hähnerschar an, so wird gekichert und gegackert. Ich finde alles wunderbar und unsere kleinen "Marotten und Macken" machen uns doch erst richtig vollständig.
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. Ach, du Liebe, diese Flucherei beim Autofahren kenne ich nur zu gut. Da gibt es keinen besseren Fahrer als mich...Das Auto ist eine Kiste, was sonst. Und fotografiert werden - na ja. Momentan gewöhne ich mich daran. Und offensichtlich scheint die Bloggerwelt darauf zu warten, denn dann schießen die Klickzahlen in die Höhe. Ich gehe mal davon aus, die wollen sich über die ahl Möhn amüsieren...
    Die anderen Punkte treffen weniger zu. Und was den Umbau anbelangt: ich würde gerne mit dir die Wohnung tauschen und du kümmerst dich dann hier um den (über) notwendigen Küchenaustausch. Ich habe so einen Horror davor!
    Die Bildauswahl ist wieder ganz bezaubernd. Bitte gib nicht auf!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin, niemals darf man ganz erwachsen werden-das ist so unerträglich ernst. Ich alber auch total gerne rum und manchmal finden die Erwachsenen mich "total albern" ... auch ich gehöre in die Mittevierzigreihe. Für Deko und Einrichtung könnte ich auch ein Vermögen ausgeben, aber fluchen beim Autofahren kommt mir selten aus dem Kopf. Genauso lasse ich die Drängler an der Kasse lieber vor und genieße meine Ruhe ;) aber fotografieren lasse ich mich genauso ungerne, auch ich friere ein, wenn ich eine Kamera bemerke... finde das allerdings schade, denn ich hätte sehr gerne ein paar nette Bilder mit mir ;)
    Alles in allem finde ich dein facts about you sehr sympatisch-sind wir uns scheinbar ziemlich ähnlich und gehen zum Lachen nicht in den Keller :)))
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karin
    das klingt doch alles seeehr sympathisch!!!
    LG
    Manu, die die Ruhe selbst beim Autofahren ist - im Gegensatz zum Mann

    AntwortenLöschen
  8. Oh ja, mein Frauchen und mein Herrchen und sogar die Omama, die werden immer ein bisschen Kind bleiben, das haben sie dem Mariechen und mir, dem Herrn Bohne, fest versprochen, "jawoll-ja-ja".

    AntwortenLöschen
  9. sehr gut!! bis auf den möbel- und klamottenfimmel kann ich dir in allem nur voll zustimmen. ich habe - und ich bin in den 60ern! - noch nie in meinem leben einen lidstrich hinbekommen!! und fluchen kann ich wie ein rohrspatz!
    deine fotos sind wieder sooooo schön!
    herzliche grüße von mano

    AntwortenLöschen
  10. wie schön von dir zu lesen ;-)
    besonders deine erste offenbarung teilen wir gemeinsam. ich bin niiiiiiiie auf fotos weil ich mich strikt weigere, fotografiere aber ständig andere. bisher wurde das akzeptiert. nun bin ich ja letzte woche oma geworden und da gab es den appell "komm, deiner enkeltochter zuliebe" ... es gibt jetzt ein foto mit ihr auf dem arm ;-)
    genieße einen schönen 3. advent
    herzlichst amy

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karin,
    auf Umwegen bin ich gerade in Deinen Blog reingestolpert, hab ein bisschen gelesen und spätestens bei diesem Post hier habe ich gewusst: Ich bleib mal ein bisschen! :-)
    Sag mal, fluchst Du denn beim Autofahren nur oder beschimpfst Du auch den lahmen Vorder- bzw. drängelnden Hintermann aufs Übelste? Natürlich nur vom sicheren Hafen Deines eigenen Autos aus? ;-) Bei mir hab ich nämlich oft das Gefühl, dass ich mich mit dem Drehen des Zündschlüssels augenblicklich in eine ganz andere Persönlichkeit verwandle - und zwar in eine, über die ich mich im Nichtautofahrer-Leben tödlich aufregen würde. :-)
    Ich freu mich darauf, mehr von Dir zu lesen und wünsche Dir ein gemütliches Wochenende.
    Herzliche Grüsse,
    Nadia
    (die sich übrigens auch abolut gar nicht gerne fotografieren lässt)

    AntwortenLöschen