Dienstag, 19. Januar 2016

Ein schüchternes Hallo


Hallo, ganz vorsichtig komme ich hier um die Ecke gebogen, ja, es gibt mich wirklich noch. Eigentlich war auch gar nicht geplant, hier nochmal eine so lange Pause einzulegen, aber die Vorweihnachtszeit war für mich ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt, um wieder ins Bloggerland zurückzukehren, ihr wisst ja....

Jetzt also meine hoffentlich endgültige Rückkehr auf den Planeten Blog, ohne großes Getue, einfach so, aber mit vielen vielen Dingen, die mir unter den Nägeln brennen. Einen Zusammenhang zwischen Bild und Text sucht man bei mir heute mal wieder vergeblich, das sind einfach ein paar Momentaufnahmen aus der letzten Zeit.




Tja, und wie fange ich jetzt am besten an, nach so langer Abstinenz? Vielleicht einfach so: Nach dieser zweiten unbeabsichtigten Pause habe ich hin- und herüberlegt, wie ich wieder einsteige, wie ich wieder anfange, ob man überhaupt noch ernst genommen und bemerkt wird. Offen gestanden habe ich seit Beginn des Jahres darüber nachgedacht, wie mein erster Blogpost nach der nun noch einmal verlängerten Pause aussehen soll, was ich schreiben will, welche Bilder ich zeigen will. Und eigentlich ist mir nichts Rechtes eingefallen, kein großer Knaller, mit dem ich zurückkomme, kein Giveaway, um Leser auf meine Seite zu ziehen, ich hab auch keine tolle Reise gemacht, von der ich spektakuläre Photos mitgebracht habe und für die ich euch tolle Tipps geben kann. Da ich auch nicht mit Freizeit im Übermaß gesegnet bin, hatte ich auch kaum liebevoll dekorierte Teenachmittage oder Abendessen im Freundeskreis, nur wenige schöne Ausflüge, und wenn, dann habe ich sie nicht photographisch festgehalten, sondern einfach den Moment genossen. Kurz, die letzten zwei Monate seit meinem ersten zaghaften Rückkehrversuch sind mir einfach im üblichen Alltagsstress zwischen den Fingern zerronnen.






Aber ganz ehrlich, daraus besteht unser Leben nunmal in erster Linie, aus Alltag. Und durch den wurstele ich mich mehr schlecht als recht, wie ihr alle wahrscheinlich. Und da auch Sonja heute über das Thema geschrieben hat (ja, ich lese bei euch, auch wenn ich nichts poste), hier einfach statt dem Wiedereinstieg mit großem Bäng ein paar meiner Gedanken zum Thema: Auch ich verbringe unendlich viel Zeit mit all den kleinen Dingen, die die Familie zusammenhalten und übernehme eigentlich alles, was die Kinder betrifft. Sonja hat das wunderbar zusammengefasst und ich würde die Liste gerne noch um ein paar Punkte ergänzen: Ich gehe zu den Elternabenden, in Lehrersprechstunden, besuche Schulveranstaltungen (die allerdings nach unzähligen Schuljahren nur noch, wenn es sich nicht mehr umgehen lässt), begleite zu Sportwettkämpfen und und und....... das alles geht mir oft gehörig auf die Nerven und ich kann gar nicht mehr sagen, wie oft ich auf meinen Mann unendlich sauer war, dass er so gar nichts dazu beiträgt.


Aber dann will die Autoversicherung mal wieder einen Bogen ausgefüllt haben, hier liegt schon wieder das Kärtchen der Stadtwerke zum Zählerablesen, das muss alles noch eingetragen und weggeschickt werden, da muss noch ein Antrag gestellt werden, die Krankenversicherung braucht auch noch irgendeinen Wisch, lauter Tätigkeiten, die ich abgrundtief hasse, sogar mehr als Wäschewaschen, und für sowas brauche ich oft noch viel länger als für den ganzen Haushaltskram, weil ich es meistens endlos vor mir herschiebe. Und da bin ich meinem Mann unendlich dankbar, dass das meistens er übernimmt. Genauso wie die Reparatur des verstopften Wasserhahns, und die neuen Lampen für mein Arbeitszimmer hängt er mir auch noch auf.









Dass das alles keine gleichberechtigte Arbeitsteilung ist, weiß ich auch, aber im Laufe der Jahre bin ich einfach zu dem Schluss gekommen, dass es wohl Dinge gibt, die er ungern macht, und zwar noch ungerner als ich (mit den Kindern zum Arzt gehen) und umgekehrt gibt es eben Dinge, die ich noch ungerner mache als er, den Stromzähler ablesen. Unterm Strich landen wir dann wahrscheinlich doch bei gleich vielen Dingen, die wir zu einem halbwegs rund laufenden Haushalt beitragen, nur liegt bei mir die Gewichtung eben stärker beim Sozialen. Jede emanzipierte Frau wird mir jetzt wahrscheinlich in den Rücken fallen, aber ganz ehrlich, ich denke mittlerweile, dass ein gelungenes Miteinander in erster Linie auf Kompromissbereitschaft beruht, egal, ob in der Familie, im Berufsleben oder im Freundeskreis, oder wie denkt ihr darüber?

Den Rasen mähen wir übrigens beide nicht, das müssen die Kinder machen.

xxx

Karin


Kommentare:

  1. Liebe Karin, schön dass du wieder zurück bist. Einfach so, auch ohne großen Knall!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. "Einfach den Moment genossen", "kein Give-away" eieieiei, was soll man bloß sagen?
    Recht hast du (gehabt) und ich freue mich sehr, von dir zu lesen!! Weißt du eigentlich, dass du mein schlechtes Gewissen bist? Denn schon eeeeewig möchte ich dir zurückkommentieren. Ich habe mich so sehr gefreut, wieder von dir zu hören und dann ist das juttamäßige passiert. Ich habe zu lange mit dem Antworten gewartet... und dann vergesse ich es...usw.usw.
    Erst gestern habe ich an dich gedacht und mir überlegt, ob ich maile oder kommentiere und tja, jetzt hast du es mir leicht gemacht.
    Zuerst muss ich mal erwähnen - ehe ich es wieder vergesse - das ich deine Fotocollagen mal wieder sehr genieße, sie sind wunderschön. Und zu deinem Text muss ich leider sagen, dass ich mir recht unemanzipiert vorkomme (was ich normalerweise NIEMALS zugeben würde), wenn ich überlege, was ich hier alles erledige und meine bessere Hälfte nie (geschweige denn überhaupt davon weiß oder es wahrnimmt). Vielleicht sollte ich auch überlegen, einige Dinge an die Kinder abzugeben. Meine Tochter näht jetzt, das finde ich toll. Würde es aber trotzdem gerne selber können. Hach... Na immerhin, Rasenmähen fällt ja momentan flach ;-))
    Das war jetzt ein recht "wilder" Kommentar und was ich dir eigentlich schreiben wollte, kam glaube ich gar nicht zur Sprache.
    Egal, ich freue mich, dass du wieder bloggst!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Ein schüchternes Hallo zurück!
    Freu mich, dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
  4. Ein schüchternes Hallo zurück!
    Freu mich, dich gefunden zu haben.
    Glg aus Österreich, deine neue Followerin
    Kuni

    AntwortenLöschen
  5. Bei uns sind die Aufgaben exakt wie bei euch aufgeteilt...;-). Ausfüllen von behördlichen Bögen, Ablesen von Zählern, Steuererklärung....hasse ich. Abgrundtief. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,
    schön wieder von dir zu lesen. Ich habe mich schon gefragt was los ist. Ja, manchmal (recht häufig) hält der Alltag einfach einen gefangen.... Tja bei uns gibt es auch (meist) eine Arbeitsteilung :)
    Sei mir lieb gegrüßt
    Fanny

    AntwortenLöschen
  7. Hallo meine Liebe.... und dann gleich mit so tollen Bildern!! ♥ Hier ist auch viel Alltag... wahrscheinlich bei jedem gleich....
    Liebste Grüße, drück dich mal ♥
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. wunderschöne Bilder, die Farben auf der ersten "Compilation" gefällt mir gerade soooo gut! Hach und das Apfelbaumfoto, wunderschöne! Ich freue mich, dass du wieder dab bist! Herzliche Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  9. Willkommen zurück liebe Karin! Mach dir keinen Kopf über den Come back! Hauptsache du bist wieder da! Das freut mich sehr!
    Das mit der Arbeitsteilung männlich, weiblich kenne ich nur zu gut. Oft habe ich das Gefühl ich muss mehr leisten. Wenn Mann nach der Arbeit auf der Couch sitzt muss ich immer noch funktionieren. Kochen, Haushalt und oft am Abend noch der Job, wenn er tagsüber nicht fertig geworden. Wir sollten uns einfach frei nehmen und wieder einen Mädesltreff organisieren, oder!!!
    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  10. ich freu mich einfach, wieder von dir zu lesen, deine schönen bilder betrachten zu können. spektakuläres kann man ja in der glotze gucken... dein thema hat mich überlegen lassen, was ich mache, was er macht... ich glaube, ich war nie auf elternabenden (weil ich es gehasst habe!) oder selten mit dem kind beim arzt - er konnte das viel besser. dafür koche ich meistens und kaufe bis auf kisten fast alles ein. und so'n ätzkram wie steuererklärungen, fahrten in die autowerkstatt und rasenmähen ist bei mir auch nicht sehr beliebt und ich muss das auch nicht machen. alles eine sache der absprache, aber nicht der aufrechnung.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  11. Muss ich jetzt als zehnte schreiben, dass ich mich freu? Ich glaub, das weißt du...deine Fotos haben sogar das Enkelkind bezaubert und deine Gedanken zum Zusammenleben waren anregend. Aber eine Ehe ist auch eine Form der Synergiebildung. Und dafür braucht es auch Wertschätzung & Respekt für die Leistung des jeweils anderen. Emanzipation heißt ja nicht, dass Mann & Frau das Gleiche tun, aber das es gleichwertig ist ( leider kommt das Soziale auf männlicher Seite in vielen Beziehungen zu kurz, aber woher soll es kommen, wenn es von kleinan nicht gefordert & gefördert wird - man sieht nur, was man weiß ).
    Aber weißt du was? Zur Zeit beschäftigen mich ganz viele andere Themen. Und eines hat auch mit München zu tun...
    Demnächst mehr.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  12. Also das Rasenmähen sollte ich so langsam auch mal meine Jungs abgeben ;)) Schön, dass Du wieder da bist, Karin. Wer braucht schon Giveaways oder Effektknallerei? Deine Foto's sind wieder so wundervoll - ich genieße sie sehr! Herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  13. Schön, dass du wieder da bist, tolle Fotos und ich weiß ganz genau wo der obersüße mintfarbene Schmuckautomat hängt, ich glaube nicht, dass es zwei davon gibt, gleich in der Nähe ist ein ganz süßes kleines Cupcake-Cafe, stimmts?
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  14. Lieb Karin,
    schön von Dir zu lesen und ein toller Post. Sowohl Bildlich wie auch der Text.
    Und wenn man mal ne Auszeit braucht, soll man sich die auch einfach nehmen und wenn du wieder zurück bist, freu ich mich.

    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  15. Schön, dass Du wieder da bist! Ich hatte mich ja schon gefreut, Dich auf Instagram wieder zu sehen :-), schön, dass Du nun auch wieder im Bloggerland bist.
    Umso länger ich mit meinem Mann lebe und umso älter ich werde umso mehr wird mir klar, dass wir ein gutes Team sind, wenn jeder das tut wo er seine Stärken hat. Und wie die Aufgaben dann gendermäßig verteilt sind ist mir wurscht, ich bin einfach besser mit der Wäsche als mit Reifenwechseln... Hauptsache der "Laden" läuft und WIR fühlen uns wohl!
    In diesem Sinne,
    viele liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  16. Schön etwas von dir zu lesen und deine tollen Bilder zu sehen!!! Brauchst nicht schüchtern anklopfen ;) Hier gibt es auch eine Aufgabenverteilung... aber mal ganz ehrlich? Während manch eines Elternabends habe ich mich in unser Büro gesehnt, vorm PC hängend unter einem Wust Quittungen versteckt und die Steuererklärung machen ... aber dann hat ER versprochen den nächsten Elternabend zu übernehmen und alles war wieder gut :))
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Karin,
    ach der Alltag - ich glaube, uns geht es da allen gleich, oder?
    Schön, dass Du wieder da bist und so schöne Bilder mitgebracht hast. Ich mag doch so türkis/aqua!! :-)
    Alles Liebe
    ANi

    AntwortenLöschen