Montag, 14. März 2016

Autsch und gar nicht Aua: Schwarzweissblick



Oje, ich entwickle mich zur Zeit wirklich zur unstetsten Bloggerin ever, aber es gibt mal wieder einen handfesten Grund. Und wenn ich handfest schreibe, meine ich auch handfest, ich habe es nämlich wirklich geschafft, mir beide Arme gleichzeitig zu verletzen, schlimmer gehts nimmer.

Eigentlich wollte ich nur ein paar Leute mit meiner unglaublichen Sportlichkeit beeindrucken und bin dabei im wahrsten Sinne des Wortes auf die Fresse gefallen. Und nicht nur auf die Fresse, sondern so richtig dicke auf beide Arme. Aber, Glück im Unglück, ich hab mir nichts gebrochen, nichts ist gerissen, ich habe nur Zerrungen und Prellungen ohne Ende und ein paar Tage lang ausgesehen wie frisch aus einer Schlägerei gekommen. Eins muss ich allerdings sagen: Gleich zwei kaputte Arme sind wirklich Höchststrafe. Da ich doch noch ein wenig Restwürde bewahren wollte, bestand ich darauf, mich selbst an- und auszuziehen und auch sonst möglichst wenig bedienen zu lassen, was täglich zu die Familie aufs Köstlichste erheiternden Slapsticknummern führte.








Außerdem wurmt mich, dass ich deswegen die letzten Male nicht am seit Kurzem von Frauke ins Leben gerufenen Schwarzweiß-Montag teilnehmen konnte. Solche Aktionen lassen mein Fotografinnen-Herz natürlich höher schlagen und ich habe gleich mein Archiv auf Schwarzweiß-taugliche Bilder durchsucht. Und da selbst ich altes Wintertier mich langsam nach ein paar warmen Sonnentagen sehne, ist mir als erstes eine meiner ganz großen Lieblingsreihen in die Hände gefallen, die Kettenkarussell-Bilder, die ich letztes Jahr auf der ersten Auer Dult im Jahr geschossen habe.

Für alle Nichtmünchner: die Auer Dult findet dreimal im Jahr rund um die Mariahilfkirche statt, auf einer Seite der Kirche ein unglaublich schöner Trödel- und Geschirrmarkt, auf der anderen Seite ein herrlich altmodischer Jahrmarkt mit Mini-Riesenrad was für ein netter Widerspruch in sich, Kasperltheater, Schiffsschaukel und eben Kettenkarussell. Ich mag diesen kleinen Jahrmarkt viel lieber als die Wiesn und gehe bei jeder Dult zumindest einmal kurz durch die Trödelgassen.

Letztes Jahr war ich an einem der ersten warmen Tage mit Tochter Klein und einer Freundin, die noch nie dort war, auf der Frühjahrsdult. Wir hatten uns erst recht spät entschlossen, noch hinzugehen und waren da, kurz bevor die Fahrgeschäfte schließen. Die Sonne stand schon niedrig, die meisten Leute waren schon gegangen und die Kettenkarussell-Chips kosteten nur noch einen Euro pro Fahrt. Irgendwie ging die wunderbare gelöste Strandstimmung auch auf die Karussellbetreiber über und sie spielten statt der üblichen Kirmesmusik sanften Bossa Nova. Hach, das war so einer dieser kurzen perfekten Momente.







Das zweite Bild habe ich gerade erst vor kurzem beim Joggen gemacht, auch so ein Tag, an dem wider Erwarten doch noch die Sonne rauskam, all das triste Braungrau und selbst die vertrockneten alten Grasruinen vom Vorjahr plötzlich strahlten und in mir beim Laufen so eine kleine Glückskugel zersprang.

Kennt ihr sie auch, diese eigentlich völlig nichtigen Momente, in denen sich plötzlich alles von ganz normal in Magie umwandelt und man den restlichen Tag vor Glück bersten könnte? Wann hattet ihr das letzte Mal so einen Moment?

xxx

Karin




Und nun wandern meine Bilder natürlich zu Frauke, deren kleiner feiner Blog zu meinen ganz großen Lieblingen gehört

Kommentare:

  1. Und nun auch du!!!
    Erst meine liebe Namensvetterin ( Sprungelenk gebrochen ) von der anderen Rheinseite, jetzt du Zerrungen & Prellungen ( was ich persönlich schlimmer als nen Bruch finde ). Wahrscheinlich habe ich deshalb heute in meinem Post diese Farbe gewählt. ( Ist mir nu allzu bekannt, denn der Herr K. hat sich Anfang Februar die ganze Rückseite gefärbt, weil er unbedingt die Treppe auf dem Rücken herunterrutschen musste. ) Ach Mensch! ( Und morgen soll es bei euch auch wieder schneien. Dann guck dir das hier mal an:
    http://bahnwaerterhaeuschen.blogspot.de/2016/03/yellow-skirt-freak-show.html
    So zur Aufmunterung! Oder Nachmachen! Und überhaupt!
    Ich hoffe, du kannst nachts wenigstens gut schlafen.
    Ich werde an dich denken, wenn ich mich auf den Kissen hin und her wälze...
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ok ich muss zugeben.... Heute hatte ich ihn nicht diesen Moment ;)), aber ich habe dies schon ziemlich of. Ich glaube jeder, der sich an nichtigen Kleinigkeiten freuen kann, hat diese Momente des öfteren, wenn nicht sogar regelmäßig :) Aber was höre ich da, du bist verletzt? Du Arme! Wünsch dir ganz gute Besserung, hoffe es heilt relativ schnell!! Arnika nimmst du ja hoffentlich?!
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    ich wünsch dir, dass die komplette Selbstständigkeit bald wiederkehrt!
    (obwohl Prellungen leider sehr langwierig sind. Mich hat es im Januar auf das Steißbein gesetzt!)

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  4. ich hoffe, die blauen flecken sind inzwischen wenigstens in grüngelb übergegangen und slapsticks nicht mehr dauerhaft an der tagesordnung!
    ja, solche momente gibts. ich hatte gerade einen, als ich im lieblingspark die allerschönsten baumspiegelungen im ententeich entdeckte. so traumhaft schön, dass ich selbst bei nur 2 grad plus am liebsten bleiben wollte. aber die sonne ging ja eh unter und ich nahm sie im kopf und herz mit nach hause.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  5. Du machst ja Sachen! Ich hoffe, Deine Arme sind bald wieder voll einsatzfähig. Deine Schwarz-Weiß-Fotos, und Schwarz-Weiß-Fotos überhaupt, mag ich sehr, weil sie auf das Wesentliche reduzieren. Mein letzter schöner Moment war das Lächeln im Gesicht meines dementen Vaters, als er mich – bei einem meiner für ihn überraschenden Besuche – wiedererkannte ... Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  6. Oooouweeeeh-du "Arme" (doppelter Wortsinn) :)) das war sicherlich kein Glückskugelmoment... Ich hatte gerade gestern solch einen Moment als wir mit einer ganzen Schar Kinder bei schönstem Sonnenschein zum Spielplatz sind. Als wir um die Ecke bogen war die angrenzende Wiese übersät mit Krokussen-klick, Kopffoto gemacht und im Inneren eingefroren. Es sind gerade diese feinen kleinen Momente, in denen wir die besondere Wärme des Lebens spüren dürfen, die sich meist schlecht teilen lassen, da sie nur in einem selbst entstehen. Aber das ist dir gelungen mit dem Ausdruck der zerplatzten Glückskugel - danke dafür♥
    Und wenn es noch von Nöten ist: gute Besserung!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  7. Autsch, mensch Karin.... was schaffst Du denn schon wieder für Sachen? Hört sich nicht gut an! Ich glaube, ohne meine Hände würde ich auch durchdrehen.... ohne Füße könnte ich gerade noch leben, aber die Hände???? never ever :)

    Aber Hauptsache es geht Dir wieder besser, und Hauptsache Du bist wieder hier. Mach Dir übrigens keinen Kopf übers regelmäßige oder unregelmäßige Bloggen.... ich glaube den Anspruch hat man lediglich an sich selbst, die anderen merken es doch gar nicht. Ok, ich schon, weil ich Dich vermisse, aber nur deshalb. Krumm nehmen tu ich Dir da gar nix und die anderen ja auch nicht. Aber was predige ich, ich kenns ja auch bei mir. Wenn ich mal ne Woche nicht poste, werde ich schon ungeduldig und denke, oje, was denken da die Mitblogger. Oder noch schlimmer, wenn ich nicht zum Kommentieren kommen.... aber hey, 1.0 geht vor und wirklich böse ist da doch auch keiner.

    Übrigens, hab gerade lachen müssen. Hab meinen SchwarzWeißBlickPost gerade abgesetzt und danach erst meine Bloggerrunde gedreht und gesehen, dass ausgerechnet Du schon gestern dazu geschrieben hast.... unglaublich.... Seelenverwandschaft never ends.... oder so ähnlich :)

    Dicken Knutscha,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  8. Achjeminee du Arme! Ich wünsche dir ganz schnell wieder gute Besserung!!!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  9. Das ist ja schrecklich Du Ärmste!! Na hoffentlich ist bald wieder alles gut!!

    Deine Bilder sind mal wieder sooo toll!
    Ich habs ja nicht so mit Rummel, aber ich liebe Kettenkaruselle.Da steige ich manchmal noch gerne ein, wenn es sich ergibt.
    Obwohl ich gar nicht so weit von München aufgewachsen bin, und sicherlich von der Auer Dult gehört habe, war ich nie dort. Leider, so wie Du es beschreibst ist es sicherlich nett dort.

    Ich wünsch Dir rasche gute Besserung,
    viele liebe Grüße,
    Kerstin
    PS: ich lass jetzt mal in Ruhe meine letzten Glücksmomente Revue passieren :-)

    AntwortenLöschen
  10. oh je, das klingt ja fürchterlich!!! ich hoffe, es geht dir schon wieder viiiiiiel besser!
    herzlichste grüße & wünsche an dich :-)
    amy

    AntwortenLöschen