Freitag, 19. September 2014

Ein Leben ohne Kuchen....


... ist möglich, aber sinnlos. Und da ich diesen Spruch nur unterschreiben kann, gibt es bei uns neuerdings täglich Kuchen. Naja, ganz so heftig ist es dann doch nicht, aber so eine neue Küche mit neuem Backofen weckt dann doch bisher ungeahnte Kochlaunen in mir. Da die Küche nun den Platz bekommen hat, der eigentlich jeder Küche zusteht, nämlich den schönsten Platz im Haus an der Südseite, backe ich ständig irgendwelche Kuchen und andere kleine Naschereien. Und als ob sie es geahnt hätte, hat mir eine liebe Nachbarin gestern einen Riesenkorb Zwetschgen vor die Tür gestellt, ganz frisch geerntet. Da ich den klassischen Zwetschgendatschi (heißt der eigentlich überall so oder nur hier in Bayern?) mit Hefeteig nicht so sehr mag, wurden die süßen Früchtchen in einen saftigen Rührteig versenkt.




Für eine kleine Springform bzw. 6 kleine Weckgläschen brauche ich

150g Butter
150g braunen Zucker
4 Eier
2 großzügige EL Vanillejoghurt
150g Mehl
1 Prise Salz





Den Backofen auf 180° vorheizen. Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Die Butter zunächst kurz cremig aufschlagen, dann zusammen mit den Eigelben, dem Zucker und dem Joghurt zu einer weichen Masse schlagen und ruhig ein paar Minuten kräftig rühren, deswegen heißt das ja auch Rührteig. Dann zügig das Mehl und danach den Eischnee unterheben und fertig ist der Teig.

Entweder in eine kleine gebutterte Springform füllen oder auf 6 kleine Weckgläser verteilen. So viele Zwetschgen wie möglich hineindrücken und dann noch eine ordentlich dicke Schicht braunen Zucker darüberstreuen (bei Kuchen muss man unvernünftig sein, finde ich).

Die Springform habe ich ca. 35 Minuten gebacken, die Gläser waren nach knapp 30 Minuten fertig. Aber da jeder Backofen anders ist, macht einfach die Stäbchenprobe. Ich mag Kuchen gerne innen noch ein wenig feucht, die Liebhaber gut durchgebackener Kuchen sollten die Backzeit also dementsprechend verlängern.






Außerdem wollte ich mich noch mal bei euch allen bedanken, dass ihr nach so langer Abwesenheit so zahlreich bei mir gelesen und mich so herzlich begrüßt habt. Nach einer langen Blogpause macht man sich natürlich so seine Gedanken, ob sich überhaupt noch jemand erinnert, deswegen haben mich Eure lieben Kommentare umso mehr gefreut. Und ja, ich habe Euch wirklich auch alle vermisst und muss die nächsten Tage ganz viel bei Euch lesen. Es ist schon seltsam, wie einem die Bloggerwelt ans Herz wächst.






Aber heute scheint die Sonne, was ja hier in München zur Rarität geworden ist, deswegen gehts jetzt erst mal ab aufs Blumenfeld, wo ich mir einen dicken Herbststrauß hole. Euch allen einen schönen sonnigen Freitag und ein ebensolches Wochenende!

xxx

Karin


Kommentare:

  1. De Spruch würde Tigerherz sofort unterschreiben, er könnte von der Drachenkämpferin sein :)
    Ich selber bin nicht sooo der süsse Typ, aber Zwetschgenkuchen ist also eine Versuchung!!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    wir wohnen ja in Schwaben (gehört ja aber auch hzu Bayern :-)) und
    drum kenn ich auch nur "Datschi" :-) Mag den klassischen Datschi aber
    gar nicht so, viel lieber ao als Kuchen, wie Du ihn machst!
    Lg Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Der beste Pflaumenkuchen ist der des Herrn K. ( schon mal gepostet - sorry, Karin ). Aber die schönste Farbsymphonie des Herbstes hast du heute wieder kreiert! Könnt mich überschlagen! ( Warum komm ich da nicht drauf? )
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Hi liebe Karin,
    leckeres Backwerk, ich liebe Zwetschgen und deine süße Verfürung siht klasse aus, obwohl ich gerade auf solches verzichte.
    Anschauen ist auch schön.
    Viel Spaß weiterhin in deiner neuen Backwerkstatt.
    ♥lich liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  5. Halllooooo liebe Karin,
    den Spruch mag ich auch soooooooooooooo gerne :-)
    Und er ist soooo wahr.
    Wobei ich schon seit 3 Jahren auf Fruchtzucker und Zucker jeglicher Art verzichten muss/ soll.....

    Viele, viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  6. Ein dicker Herbststrauß, das klingt verlockend.
    Und verlockend sind auch deine Zwetschgenküchlein. Gerade in den kleinen Gläsern, sehen sie soo lecker aus.
    Ein Glück, dass ich diese Woche mehrer Ladungen Zwetschgen eingefroren habe (meine Eltern sind verzweifelt - wohin mit all den Zwetschgen ;-))
    Deinen Kuchen probiere ich bald mal aus.
    Schöne Grüße
    Jutta
    P.S. ich kann das gut nachvollziehen, dass mit der neuen, hellen Küche ganz viel Backlust hinzugekommen ist.

    AntwortenLöschen
  7. mmmmmmmh lecker, ich hab grad Zetschgenbonbons im Ofen (hoffe die schaffen es aufs Foto) und noch Zwetschgen übrig, da werde ich doch gleich nochmal die Backmaschine rühren lassen. Danke fürs Rezept! Hier in NRW heißt es übrigens ganz plum(p) Pflaumenkuchen. Wir sind da nicht so die Wortkünstler ;)
    Hab ein feines Wochenende!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,

    dabin ich wohl eine Ausnahme, ich backe zwar
    viel Kuchen , liebe ihn auch wirklich sehr zu backen und
    zu fotografieren , freue mich unglaublich darüber wenn
    es meinen Männern schmeckt, aber ich selbst probiere
    nicht einmal eine Messerspitze davon. Trotzdem
    bin ich immer begeistert über neue und tolle Rezepte.

    Danke für dein tolles Rezept und die tollen Bildern dazu.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Oh Oh liebe Karin,

    zum Glück wohn ich nicht gleich um die Ecke denn ansonsten hättest Du TÄGLICH einen Esser mehr am Tisch.
    Nämlich mich :0)
    Ich liebe Kuchen in jeglicher Form und daher muss ich mich ein bisschen zügeln.
    Hast also Glück gehabt, gell :0)?
    Nein, Dein Prachtstück sieht superlecker aus und ich habe gerade vorhin auch schon einen leckeren Kuchen auf einem Blog entdeckt. Wie gut, dass man beim Angucken nicht mit Kalorien beladen wird.
    Ich habe noch von früher kleine Singlebackformen und da back ich dann gern auch mal hin und wieder einen kleinen Kuchen.
    Der ist ratzfatz verputzt und ich kann wieder von Neuem loslegen.

    Ich wünsche Dir ein leckeres und fröhliches Wochenende und hoffe, die Sonne scheint auch bei Dir in München und Du kannst noch im Englischen Garten sitzen und Kuchen und ein Weißbier genießen.

    Deine Bluemchenmama....
    ... die bei Sonnenschein barfuß im Garten sitzt und schwitzt

    AntwortenLöschen
  10. Oh.....das sieht wirklich köstlich aus und ja, ich finde auch.....ein Leben ohne Kuchen wäre nur halbsoschön. Liebe Grüße und schönen Sonntag Bella

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde diese kleinen Kuchen im Glas ja faszinierend, aber irgendwie traue ich mich nicht so richtig. Kommen die da eigentlich gut wieder raus?
    Und Kuchen geht eigentlich immer, besonders bei so grauem Wetter wie hier heute...brr.
    Dir einen schönen Sonntag, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen