Mittwoch, 17. September 2014

Huch, die gibt's auch noch


Ja, ich kann es selbst kaum fassen, aber mich gibt's noch. Und meine lange Abwesenheit lag nicht an Lustlosigkeit, liebe Leute, sondern an der schnöden Tatsache, dass mich meine Doktorarbeit in Putzen, Bauschutt beiseite schaffen und Umzugskisten schleppen doch wesentlich mehr in Anspruch genommen hat, als ich erahnt habe. Ihr erinnert Euch vielleicht noch: Wir haben umgebaut.

Nebenher galt es auch noch, nöhlige Teeniemädchen und meckernde Fastschulkinder bei Laune zu halten, was mich dann doch zeitweise an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Deswegen müsst ihr auch heute mit ein paaren meiner Instagram-Bilder aus den Ferien vorlieb nehmen, zumindest soviel mediale Präsenz habe ich noch auf die Reihe gebracht Mann, über sechs Wochen ohne Post und dann gleich so eine hochtrabende Ausdrucksweise.

Und ich danke Euch ganz herzlich, dass Ihr weiterhin so zahlreich bei mir vorbei gesehen habt und mich sogar die eine oder andere besorgte Mail erreicht hat, ob es mich noch gibt. Danke, Ihr seid die Besten!

Hier nun aber ein paar meiner Erkenntnisse nach fünf Wochen Baustelle und Sommerferien zuhause:







Mit irgendeinem Handwerker gibt es immer Probleme. 

In unserem Fall lief alles so glatt, dass wir es gar nicht fassen konnten, bis wir es ganz am Ende mit einem divenhaften Maler zu tun hatten, der das Ende der Baustelle doch noch gewaltig rauszögerte und ganz nebenher den nigelnagelneu verlegten Dielenboden ruinierte. Ich will jetzt gar nicht ins Detail gehen, meine Freunde nehmen inzwischen schon Reißaus, wenn ich das Wort Maler nur erwähne. Aber wie heißt es so schön: Zeit heilt alle Wunden und dem Boden gehts auch wieder gut.

Man kann noch so gut abdichten, Betonstaub dringt in jede Ritze.

Hat schon mal jemand Fenster geputzt, die mit Betonstaub bedeckt sind? Ich sag Euch, einmal Putzen genügt da nicht, auch nicht zweimal, und außerdem sollte man tunlichst das Putzwasser ca. alle fünf Minuten austauschen. Außerdem hat mich doch sehr erstaunt, wie viel grauer Schmirgel bis in den zweiten Stock fliegen kann, wenn die Baustelle doch im Erdgeschoss ist. Irgendwann hatte ich das Gefühl, selbst nur noch grauer Schmirgel zu sein.




Umzugskisten schleppen ersetzt jedes Fitnessprogramm.

Aber immer schön rückengerecht heben, Ihr Lieben, sonst gibt's Probleme.


Fahrt nie nie nie nur zu Beginn der Sommerferien ein paar Tage weg.

Über sechs Wochen sind selbst für lesefreudige Teeniemädchen und grandios alleine spielende Fastschulkinder unendlich, wenn zwischendrin wirklich gar niemand da ist. Und vor allem, wenn die eigentlich angedachten Ausflüge an den See wegen 12 Grad, grauem Himmel und Regen entweder ganz ausfallen müssen oder doch nicht so lauschig geraten, wie man sich das vorgestellt hat.





Jetzt ist aber erst mal genug mit Allerweltsweisheiten, die größte und schönste Erkenntnis ist doch immer noch die, dass aller Ärger vergessen ist, wenn alles wieder eingeräumt ist und man sich an seinen neu erstrahlten vier Wänden erfreuen kann.





In diesem Sinne suche ich nun weiter im Dunklen nach neu gesetzten Lichtschaltern, gehe irgendwann hoffentlich nicht mehr jeden Morgen in die falsche Richtung (die Küche ist jetzt woanders als vorher) und frage mich weiterhin, wo ich den Karton mit den Mützen und Handschuhen gelagert habe. Aber bis wir die brauchen, ist ja noch eine Weile hin. Und zumindest meine Kamera habe ich schon wieder gefunden, das nächste Mal gibts dann keine Handybilder mehr, versprochen.

Und Ihr so? Alle gut durch den Sommer gekommen?

xxx

Karin


Kommentare:

  1. Schön, dass du den ganzen. Stress noch mit Humor nimmst!-
    Ich bin froh, dass du es überlebt hast & hoffe auf Fotos der neugestalteten Umgebung ( ist sicher klasse ).
    Und natürlich auf neue Collagen. Hab zwar versucht, dich würdig zu vertreten, na ja...
    Ganz besonders liebe Grüße!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Karin,
    zwischen Alltagsstress auch noch so schöne Fotos, das ist toll. Schön, dass du dir Zeit genommen hast dafür. Ist ja auch immer mal nötig sich eine kleine Auszeit dafür zu nehmen und die Schönheiten der Natur auf Foto festzuhalten. Die Bilder des Bauschutts verschwinden, diese aber werden im Herzen aufbewahrt und hier auf deinem Blog.
    LG in den Tag von Stine

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du wieder da bist :-)
    Herzlich Willkommen zurück!!

    Viele, viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Karin,

    toll wieder etwas von dir zu hören und
    wie es dir geht , wie viel Arbeit du hast und das GANZE
    drumherum kann ich mir nur zu GUT vorstellen.
    Dafür hast du wundervolle Bilder mitgebracht!

    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  5. Oh, schön, dass du wieder aufgetaucht bist! Und das Foto vom See ist sensationell - Handy, man glaubt es nicht! Welcome back, Pepe

    AntwortenLöschen
  6. Grüß Dich liebe Karin,

    ich kann Dir da voll nachfühlen. Auch wir sind gleich zu Beginn der Sommerferien in den Urlaub gedüst und der Rest der Zeit haben wir dennoch tapfer durchgehalten. Aber es ist schon anstrengend, ich weiß.
    Das mit dem Umbauen kenn ich auch noch, denn vorletztes Jahr wollte ich ja nur das Gäste-WC streichen und hab da einen Wasserschaden entdeckt. Um es abzukürzen, das Bad musste rausgerissen werden und im Februar haben sie mir dann die Decken vom Dach bis in den Keller durchgebohrt. Da hilft keine Folie als Schutz vor verschlossenen Türen, nein, da hilft gar nichts. Das Wasser stand cm-weise im Keller und ich wurde krank, denn es war kalt und man kann nicht ständig die Türen für die Handwerker zumachen. Fazit: ich war erkältet, grätig und hatte böswillige Absichten was zumindest den ein oder anderen Handwerker anging. Es sei mir verziehen, aber auch die Nerven einer Mutter liegen irgendwann mal blank. Da sind die Teenager ja grad harmlos im Gegensatz zu manchem Handwerker.:0))))))
    Also man hat den Staub gefühlt noch über Monate nach Bauabschluß irgendwo noch rumliegen.
    Aber Du hast das Schlimmste überstanden - auch 6 Wochen Sommerferien (grins) - und kannst nun gelassen dem Herbst entgegen sehen und hast was Schönes bekommen.
    Der Ärger bleibt halt nicht aus aber nach einem gewissen zeitlichem Abstand kann man darüber dann nur noch lachen.
    Ausserdem hat es auch einen Vorteil: Uns wird nieeeeee langweilig werden - im Gegensatz zu den Teenagern.

    Schön, dass Du wieder da bist.

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wie schön von dir zu hören!
    Kinder, die sich in den Sommerferien langweilen, sind noch schlimmer als Umbauen, oder? Wenn dann beides zusammen kommt....eine Katastrophe! Aber jetzt ist alles überstanden und es geht wieder aufwärts. Ich freue mich über deine tollen Bilder und noch mehr auf Vorher-Nachher-Fotos....;o)

    Herzlichst,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  8. Richtig schön, dass du wieder da bist!
    Und deine Bilder sind mal wieder einmalig (sollen das wirklich Handybilder sein??).
    Jaja, die Widrigkeiten des Lebens und des umgestalteten Hauses. Fast lustig, wenn man immer falsch geht, oder? Umgebaut habe ich noch nicht, nur umgestellt. Und es ist doch erstaunlich wie (relativ) lange man in das falsche Regal/Fach etc. greift.
    Aber Ende gut alles gut.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    was hast du durchgemacht ? Und was tust du deinen Kindern an ? Herjee das Wetter war aber auch echt zum weg biemen.
    Nun hast du wieder alles fest im Griff, bist hier und freust dich über dein neues Zuhause.
    Na mal sehen wie oft du noch in die falsche Richtung läufst :)
    Ich wünsch euch viel Spaß in eurem neuen Zuhause.
    ♥lichst andrea.

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin
    ich hab mich gefreut, wieder etwas von dir zu lesen....und bei deinen Schilderungen breit gegrinst!! Drücke dir die Daumen, dass du bald die Küche und die Lichtschalter "im Schlaf" findest :)
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karin,
    so schön wieder von dir zu lesen ♥ herzerfrischend, auch wenn man zwischen den Zeilen vermuten mag, dass sehr (sehr, sehr!) viel Arbeit hinter dir liegt. Aber wenn alles wieder schön ist, dann vergisst man sehr schnell und kann stolz auf sich sein es geschafft zu haben! Hauptsache du stehst nachts bei der Suche nach dem Lichtschalter und diversen neuen Räumen nicht mal irgendwann auf der Strasse und wunderst dich das es kalt ist ;)
    Freue mich auf baldige Posts von dir!
    Liebe Grüße, Lilli

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Karin,
    so tolle Handybilder, ich kann es ja nicht fassen!!
    Natürlich habe auch ich Dich vermisst! Besonders Deine bunten und harmonischen Collagen. Wobei ich aber nicht weniger beeinddruckt von Deinen heutigen Handybildern bin!!!
    Ich glaube Dir, dass Du viel Dreck und Arbeit mit Eurer Baustelle habt. Und dann noch der Ärger.
    Meine Freundin ist gerade auch im Umbau, meine Güte, ich möchte nicht an ihrer Stelle sein.
    Viel Kraft wünsche ich Dir weiterhin.
    Herzlichst ANi

    AntwortenLöschen