Samstag, 28. September 2013

Kein Wiesnpost


Hallo und guten Morgen meine Lieben,
obwohl das für mich als Münchnerin jetzt naheliegend wäre, mache ich jetzt zur Halbzeit keinen Wiesnpost mit schmissigen Dirndl-, Lebkuchenherz- und Kettenkarussellbildern, einfach, weil ich schon seit vielen Jahren nicht mehr auf der Wiesn war (kein Witz).
Nicht, weil ich es dort so furchtbar finde - das kann ich offen gestanden nach so vielen Jahren Abstinenz gar nicht beurteilen, aber es treibt mich eben auch nicht unbedingt hin. In Bierzelten sitze ich nicht wirklich gerne und Bier trinke ich auch nicht so gerne. In der Achterbahn und im Kettenkarussell wird's mir schlecht. Wegen Höhenangst kann ich auch nicht unbedingt ins Riesenrad steigen. Immerhin fahre ich für mein Leben gern Autoscooter, aber das kann man wesentlich kommoder (und auch preiswerter) auf der Auer Dult.



 
Nun aber doch ein paar Gedanken zu diesem größten Volksfest der Welt, das man in dieser Stadt miterlebt, egal, ob man hingeht oder nicht. Ich garniere das jetzt einfach mit ein paar netten Bildchen, die Euch hoffentlich gefallen, aber nichts mit dem Thema zu tun haben.



 
Was ich überhaupt nicht verstehe, ist dieser Dirndl- und überhaupt Trachtenzwang, der die letzten Jahre aufgekommen ist. Für alle, die nicht hier wohnen: Es gibt hier zwar das ganze Jahr über Trachtengeschäfte, aber in den letzten beiden Wochen vor Wiesnbeginn und natürlich auch während der Wiesnzeit verkauft selbst der letzte Straßenbahnkiosk noch ein Dirndl-to-go. Spätestens ab dem Donnerstag vor Wiesnbeginn rennen hier plötzlich alle in Dirndl und Krachlederner rum (sonst eher selten im Straßenbild), inklusive der Touristenmassen. Man fühlt sich wie auf einem Kostümfest mit teilweise aberwitzig daneben geratenen Verkleidungen, so ein Dirndl steht einfach nicht jedem. Ich beispielsweise würde nie eins anziehen, zu groß, zu dünn, zu wenig Holz vor der Hüttn. Aber mittlerweile hat man schon das Gefühl, ohne Tracht gar nicht hingehen zu dürfen.

In meiner Jugend (oje, das hört sich jetzt so nach so schrecklich lang her an) war es übrigens angesagt, in den coolsten Klamotten überhaupt auf die Wiesn zu gehen. Tracht trug nur der entfernte Großonkel mit Jagdschein, der allen peinlich war.


 
Jetzt schweife ich aber doch lieber von der Wiesn ab und erzähle Euch von dem Abbruchhaus, das hier auf den Bildern zu sehen ist. Es liegt an meiner Joggingstrecke und schon seit Jahren sehe ich es zunehmend verfallen. Schade eigentlich, inzwischen ist es leider so runtergekommen, das man es wirklich nicht mehr erhalten kann. Ich habe mir immer ganz gerne vorgestellt, wie ich es wieder herrichte und bewohne......Bevor es nun endgültig zusammenbricht, wollte ich es doch noch einmal fotografieren.

 
Ach, und ist eigentlich jemandem mein neues Layout aufgefallen? Da es bei mir momentan ziemlich rundgeht, hatte ich irgendwie das Bedürfnis nach einem klareren Blogdesign. Kennt Ihr solche Stimmungen? Und gefällt es Euch denn?
 
Bevor ich jetzt noch ein eigenartiges Thema anfange (der Herbst bringt einen in seltsame Stimmungen), wünsche ich Euch allen ein schönes Wochenende! Lasst es Euch gutgehen!
 
Karin
 





Kommentare:

  1. Hallo liebe Karin,
    erstmal zu deinem neuen Layout, ist mir gleich aufgefallen und finde ich echt klasse.
    Das bunte war auch schön, aber das neue gefällt mir besser.Ja schade wenn mann davon träumt und in Gedanken schon darin wohnt, weil es ja so schön sein könnte und es doch nicht machbar ist.
    Die Wien ist schon ein Ding für sich.
    Mich würde es dort niemalsnie hinziehen, aber hier bei uns auf ein kleiners Oktoberfest geh ich ganz gern und da ich auch das Holz vor der Hütten hab auch gern im Dirndl, aber lieber mit Bluse und Lederhose.
    Also machs gut du kriegst das auch rum, liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Andrea,
      keine Sorge, so schlimm ist es nicht, das ich die zwei Wochen nur irgendwie hinter mich bringen will, ich finde nur den alljährlichen Trachtenaufmarsch kurios:)
      Und vielen Dank, dass Dir mein neues Layout gefällt, es ist ja doch ganz anders als das bisherige.
      Ein schönes Wochenende wünscht Dir
      Karin

      Löschen
  2. Liebe Karin,
    zu meiner Zeit als Fashion Merchandiser schickte mich meine damalige Firma im Rahmen einer "Team Bonding Übung" zu den Wiesn. Die einzigsten mit Dirndl waren m.E. die Bedienung in den Zelten. Dort wurde mir gezeigt wie man "richtig" Bier trinkt. Und auf der Achterbahn ist mir schlecht geworden. haha.
    Aus dem Haus das Du zeigst könnte man so viel machen! Schade.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende mit ganz viel Sonne!!
    Lieben Gruß
    Duni

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    Deine Bilder finde ich total genial und ich vermisse die nicht gezeigten Wiesn-Fotos kein bisschen :-) Wobei, bei Deinem Stil zu fotografieren, würden die mir bestimmt auch sehr gefallen. Ansonsten gehe ich da mit Dir a jour, Bier ist nicht meins und Karrussell fahren kann ich auch nicht mehr, mir wird sowas von schlecht. Muss ja nicht sein. Dass das gezeigte Haus so vor sich hin vergammelt, finde ich sehr schade. Das scheint ein schöner Platz dort zu sein, Duni hat ganz recht, daraus könnte man soviel machen. Ich trag mich jetzt gleich mal bei Dir ein und werde Deine No. 70. Mir gefällt es SEHR gut hier.

    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      oh, da fühle ich mich geschmeichelt, da ich DEINEN Stil zu fotografieren auch sehr bewundere, ich habe Dich auch gleich verlinkt:)
      Ja, um das Haus ist es ewig schade, aber einen Nachteil hat es doch, es liegt total abgelegen (irgendwie muss man sich die Dinge ja schlecht reden).
      Liebe Grüße in meine Lieblingsstadt in Deutschland, außer München natürlich!
      Karin

      Löschen
  4. Hallo liebe Karin,
    um dieses schöne Haus mit der tollen Lage, so am Wald, ist es richtig schade. Aber nicht jeder will halt so weit weg vom Geschehen wohnen. Auch ich könnte mir vorstellen, wie schön es aussehen würde wenn man es restaurieren würde. Aber.....
    es müsste bestimmt eine Menge Geld und ganz viel Arbeit reingesteckt werden. Oder?

    Nun noch ein paar Wochen zu Oktoberfest: Selbst bei uns im Rheinland feiert man schon ein Oktoberfest. Mittlerweile gibt es auch ganz viele Trachten zu kaufen. Aber ich sage ehrlich es passt nicht zu uns. Es fehlt einfach das Flair, die Berge u.s.w. Na ja - jedem das seine. Ich bleib da lieber beim Karneval.

    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Sogar hier gibts Oktoberfeste. Dabei haben wir September, und hier trägt man Tracht, nicht Dirndl. Aber ja, jedem das seine....
    Das Haus ist traumhaft! Was für ein Verlust. Bei uns hats auch solche Häuser, und dann tröum ich schon mal von der Lottomillion!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,
    da bin ich aber über deinen NICHT-WIESN Post froh! Mir geht nämlich dieser Wiesn Hype auch mächtig auf die Nerven .... Das Haus ist echt schön. Renoviert man da nicht unwillkürlich in Gedanken? :-)) Aber ich glaube, das wäre alles andere als romantisch!!
    Hab einen schönen wiesnfreien Sonntag!
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  7. Hallöchen. Sehr interessant mal eine andere Version von den Wiesen zu hören.Ich war noch nie da und möchte auch nicht
    hin, ist mir einfach zu voll. Aber manche sagen es gibt nichts schöneres.Aber Geschmäcker sind verschieden.
    Schönen Sonntag noch und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin
    ...schöne Bilder! :-)
    Und es freut micht, dass du jetzt auch ein bisschen zu meinem Blog gehörst! :-)
    Herzlichst, Lilli

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    herzlichen Dank, für diesen wundervollen post, den ich sehr genossen habe ;o)! Ich war noch nie auf der Wiesn, aber ich glaube so ein Dirndel, würde ich gerne - just for fun- mal an probieren ;o), ohne auf die Wiese gehen zu müssen ;o). Dein Layout finde ich klasse, meins ist auch gerade in Arbeit ;o).Komm gut in die neue Woche , du Liebe! Viele,liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin,

    also deine Bilder sind einfach nur SCHÖN, das alte Haus ist ein Traum es könnte so viel erzählen....

    Grüße schickt dir

    Herta

    AntwortenLöschen