Dienstag, 19. Mai 2015

Na Sauber: Pomodore ripiene



Eigentlich kam mir erst nach dem Absetzen meines letzten Posts in den Sinn, dass ich auch eine Auflösung zu meinem Rätsel bringen muss. Dann kam mir in den Sinn, dass ich euch dazu zwangsläufig meine Küchenwand zeigen muss die ich Sonntag Nachmittag beinahe saubergewischt hätte, dann wärs Essig gewesen mit dem Beweis. Und dann kam mir in den Sinn, dass so eine nackige Küche mit Rätselauflösung doch a bissl wenig ist für einen Post. UND DANN kam mir in den Sinn, dass ich ungeheuren Appetit auf meine fast allerliebsten italienischen Lieblingsantipasti hab, nämlich auf Pomodore ripiene, gefüllte Tomaten. Allora, es ist endlich so halbwegs Sommer ergo finalmente Tomatenzeit, also her mit dem Rezept.






Dazu nimmt man am besten die kleinen Datteltomaten oder die wunderbaren San Marzano, die es momentan wieder gibt. Ich bevorzuge diese Tomaten, weil sie ein schön festes Fleisch haben und selbst in nicht ganz reifem Zustand schon sehr viel Geschmack haben.

Von den Tomaten den Deckel abschneiden, innen aushöhlen, dabei das Fruchtfleisch beseite legen und die Kerne wegtun.

Für die Füllung braucht man:
2-3EL Ricotta
2-3EL geriebenen Parmesan
2 EL Kapern
eine Handvoll Petersilie
1 kleine Tasse Semmelbrösel (für alle Greengate-Fans: eine schlecht gefüllte kleine Latte Cup)
1 Schalotte

Die Schalotte sehr fein hacken und zusammen mit den Semmelbröseln in Butter golden anbraten. Kapern, Petersilie und Tomatenfruchtfleisch ebenfalls sehr klein hacken. Alle Zutaten zu einer schönen Pampe vermischen und bei Bedarf noch salzen und pfeffern. Die Tomaten damit füllen, was bei den kleinen Datterini nicht ganz einfach ist, zur Not geht's mit der Spritztülle ganz gut.
Im Ofen bei 170° Umluft ca. 15 Minuten überbacken, rausnehmen, auskühlen lassen, entweder sofort noch warm oder später aufessen, mmmmh.






Na, errät schon jemand, was auf der Tafelwand steht? Nicht Sonne, nicht Sonntag, sondern, tadaaa..... sauber! Ich gebs zu, das kleine a war wirklich fies und sehr irreführend abgeschnitten, aber mehr ging einfach nicht mehr aufs Bild.






So sehr ich die Tafelwand liebe, ab und an muss sie einfach saubergemacht werden, sie dient uns ja auch als Spritzschutz hinterm Herd, was nebenher bemerkt wirklich funktioniert. Da sie bei uns immer sehr schnell sehr vollgeschrieben und -gemalt ist, ist die Putzerei meistens eine Heidenarbeit, das letzte Mal habe ich eine gefühlte Stunde dazu gebraucht. Und danach war ich erstmal sehr stolz auf die blitzsaubere Wand, fand sie aber auch eigenartig leer. Also dachte ich, ich weise meine Restfamlie und diverse Besucher auf mein reinigendes Tagwerk hin und schrieb kurzerhand 'sauber' an die Wand. Kaum hatte ich den Raum kurz verlassen, stand da 'na sauber'. Kurz danach noch als Anmerkung hintendran: aber echt. Dann wollte jemand darauf hinweisen, dass die Müllbeutel zur Neige gehen. Dann verarbeitete ein Freund des Herrn Sohn sein Physik-Trauma, indem er ein paar Formeln an die Wand schrieb usw usw usw.

Als die Wand ganz neu war, hatte ich die Vorstellung, ab und an einen ausgewählten Spruch an die Wand zu schreiben oder mal ein kalligraphiertes Kochrezept oder ähnliches. Aber irgendwie verselbständigte sich das, jeder Besucher verewigte sich, die Tochter Klein spielt Schule mit ihren Freundinnen, die Tochter Groß malt Bäume an die Wand und inzwischen gefällt mir das viel besser so, schließlich wird hier gelebt.






Nebenher habe ich momentan wieder mit der Grauschleierproblematik zu kämpfen, wenn ich die Bilder normal anschaue, sind sie wunderbar hell und farbenfroh. Sobald ich sie fürs Web hochlade, werden die Farben stumpf und die Bilder insgesamt viel dunkler. Vor allem Rot sieht furchtbar aus, deswegen wirken die Tomaten auf den Bildern leider nicht so appetitlich, wie sie sind. Ich drehe jetzt schon im Voraus im Photoshop die Belichtung hoch, das macht die Bilder aber immer so grisselig, was mir auch nicht gefällt. Und mit verschiedenen Dateiformaten hab ichs auch schon probiert, keine Veränderung. Weiß da vielleicht jemand Abhilfe?







So oder so, lasst es euch gutgehen!

xxx

Karin





Kommentare:

  1. Na sauber ;-)

    Und bei dem Grauschleier Geschichte les ich mal weiter mit - same problem here...
    Hoffentlich hat echt jemand nen Tipp

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Das Rezept klingt sehr lecker und die Wand ist toll!
    Aber ich glaube, bei mir wäre die ständig verschmiert ;-)))

    Greetings & Love
    Ines
    www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube, ich mache heute einen Post über den Grauschleierkäse.....Bis später.... das liegt an Google, aber das jetzt hier im Kommentar zu erklären.... ist ein bissel lang

    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  4. Ein Gericht genau nach meinem Geschmack - ich liebe Tomaten! Toll und lieben Dank dafür. Deine Wand sieht klasse aus!
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. http://pomponetti.blogspot.de/2015/05/probelm-grauschleier-auf-bildern-nach.html
    Hier also mein Post dazu.... hoffe es hilft :)
    Ganz liebe Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es toll das die Tafel so gebraucht wird.
    Kommunikation pur!
    Und vielen Dank für das Rezept.
    Wird zum nächsten Grillen zubereitet.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. sooooooo toll deine lebendigschöne küchentafel und dein rezept klingt köstlich!
    auf meinem rechner sehen deine fotos perfekt aus!!!
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  8. da scheint mir aber mindestens die doppelte Menge nötig!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Welch sinniger und leckerer und sauberer Post!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  10. Mhh... und WIE lecker deine Lieblingsantipasti aussehen!! (Und wenn irgendwo Ricotta drin ist, bin ich eh schon begeistert!)
    Also dass da "sauber" steht, konnte ja nun wirklich keiner ahnen. Die Ergänzung mit "na" finde ich übrigens ziemlich gelungen.
    Überhaupt gefällt mir deine (Tafel-)Wand und der Küchenausschnitt sehr gut.
    Ich musste übrigens herzlich über deinen Kommentar lachen und habe mir bildlich vorgestellt wie hungrige Kinder vor deinem Schreibtisch stehen. Herrlich! Und Mädchenpicknick finde ich ganz toll. Meine Tochter liebt Picknicken auch sehr.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab sie ja schon live gesehen, deine Küchentafel :)
    Und da bleibt es doch immer spannend, dort einen Blick daraufzu werfen, wenn sich jeder dort verewigt.
    Wegen der Grauschleiergeschichte hab ich auch mal gehört, dass es an google liegt, aber da hüpf ich denn wohl auch gleich mal rüber zu Christel.

    Hab eine feine Woche, wir müssen uns unbedingt mal wieder sehen.

    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen