Mittwoch, 12. März 2014

Minigugl & die Frage, wie ich meinen Urlaub verbringen will


Hallo meine lieben alten und neuen Leser, erst einmal vielen Dank, dass Ihr auch während meiner Abwesenheit weiter bei mir gelesen habt und auch noch den einen oder anderen lieben Kommentar da gelassen habt. Es ist eine Freude, aus dem Urlaub heimzukehren und zu sehen, dass man nicht komplett vergessen wurde. Danke, Ihr seid die Besten!

Aus meiner Skiwoche komme ich mit eher gemischten Gefühlen zurück. Das Skifahren war zwar wirklich toll, aber braucht man wirklich einen künstlich angelegten Erlebnisparcours für Kinder am Berg, mit sprechenden Plastiktieren und einer Filmvorführung? Braucht man einen (zugegeben architektonisch sehr interessanten) futuristischen Glasklotz inmitten einer an sich schon atemberaubend schönen hochalpinen Ebene, in dem Sternemenues serviert werden? Braucht man eine Gondel, in der ein Hörspiel über Bergtiere losgeht, sobald man eingestiegen ist, und das auch noch in zwei Sprachen? Vielleicht bin ich da ein wenig altmodisch, aber ich brauche das alles nicht. In den Bergen suche ich vor allem die Natur, die gute Luft und ja, die Stille.

Das alles hatte ich letzte Woche eher nicht, aber wie gesagt, das Skifahren war trotzdem gigantisch, nächstes Mal geht's woanders hin und Schwamm drüber. Und um keine schlechte Stimmung aufkommen zu lassen gibt's jetzt erstmal ein buntes Bildchen.






Am Tag vor der Abfahrt hatte Tochter Groß Geburtstag und ich wollte ihr eine Ladung Minigugl backen. Extra zu diesem Zwecke habe ich einen gut sortierten Haushaltswarenladen in der Münchner Innenstadt aufgesucht, um eine Miniguglform zu erstehen. Ich sag jetzt mal lieber nicht, wie viel ich dafür gezahlt habe, aber Anfang dieser Woche hätte ich mir dann doch die Haare ausreißen können, als ich im Supermarkt bei einem bekannten deutschen Kaffeeanbieter die fast identische Form für ca. ein Drittel des Preises gesehen habe. Grrrrr.




Gebacken habe ich die Gugl dann mit einem leicht abgewandelten Rezept von Leila Lindholm, die eines meiner absoluten Back- und Stylingidole ist. Mein Lieblingsbackbuch von ihr ist inzwischen schon so verschmiert und abgegriffen, dass ich es fast noch einmal kaufen müsste. Für ca. 30 Minigugl braucht man

3 Eier
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
50g geschmolzene Butter
100ml Milch
200g Mehl
2TL Backpulver
1 Prise Salz
150g geschmolzene weiße Schokolade
abgeriebene Schale und Saft einer Limette

Die Eier, den Zucker & Vanillezucker sehr cremig schlagen, die geschmolzene Butter mit der Milch verrühren und untermengen. Dann schnell das Mehl mit dem Backpulver und der Prise Salz einrühren und zum Schluss kommen noch die Schokolade, Limettensaft und -Schale dazu. Die Guglformen bis ca. zur Hälfte befüllen und bei 170° Umluft backen. Da jeder Backofen anders ist, immer wieder die Stäbchenprobe machen.

Ganz genial schmeckt übrigens auch die Variante mit weißer Schokolade und Ingwer. Dafür die Limette durch ein nicht ganz daumengroßes Stück geriebenen Ingwer ersetzen.




Aber ich wäre natürlich nicht ich, wenn mir beim Backen nicht erst einmal ein böses Missgeschick passiert wäre. Deswegen musste ich die Gugl zweimal backen und konnte so auch noch die Variante mit Ingwer ausprobieren. Also hat doch alles auch seine guten Seiten, oder? Was ich mit den misslungenen ersten Gugln angestellt habe, zeige ich Euch in nächster Zeit.




Außerdem habe ich auch noch gewonnen, nämlich bei Tanja von Ideenreich. Ich habe mich so gefreut, nicht nur, weil ich ein großer Fan von Tanjas Blog bin, sondern auch, weil es ein wirklich toller Gewinn ist. Ich mache eigentlich nur bei Verlosungen mit, bei denen es Sachen gibt, die ich wirklich gerne hätte. Und die unglaublich wohlriechenden und noch dazu wunderschönen Duftkerzen von Zeitgeist Living (absolut empfehlenswerter Onlineshop übrigens, schlimme Geldbeutelfalle) haben mir auf Anhieb gefallen. Was hab ich mich gefreut, als die auch noch von Tonja liebevoll verpackten Kerzen hier ankamen. Bilder davon gibt's in nächster Zeit!




So, nun aber genug für heute, ich genieße heute Nachmittag das schöne Wetter und pflanze ein paar Frühjahrsblümchen in meine noch verwaisten Töpfe. Habt Ihr auch so herrlichen Sonnenschein?

xxx

Karin


Kommentare:

  1. So vieles wird einem geliefert, die man gar nicht will. Wenn du einen Tipp hast, wie ich mich wehren kann, bin ich sehr empfänglich :)
    Die Gugl möchte ich auch mal probieren!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    bei mir ist auch super Wetterchen und das verbring ich jetzt gleich im Büro, da frier ich immer !
    In den Bergen würde ich auch die Ruhe, gemütliche Hütten und eine Jause bevorzugen, aber so ist das, irgendwie wollen viele immer mehr.
    Deine Gugls sehen köstlich aus.
    Liebe grüße andrea.
    Viel Spaß im Garten !

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin
    Deinen kommentar zu den Skipisten kann ich nur unterschreiben - Wahnsinn was da abläuft auf den Pisten! Das meiste völlig unnötig!
    Aber deine Gugelhöpfli sehen nicht nur fein aus, so haben sie bestimmt auch geschmeckt! Viel Freude beim pflanzen wünscht dir Rita

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Sonnenschein pur...und bei Deinen tollen Bildern bekomme ich Hunger auf eine Nascherei...
    Aber erst noch ein bisschen arbeiten .
    Glückwunsch zum Kerzen Gewinn und sonnige Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Hey liebe Karin
    also das hätt ich auch übertrieben gefunden. Wenn man in die Berge fährt, dann darfs ruhig rustikaler zugehen und die Natur sollte definitiv im Vordergrund stehen.
    Deine Mini Gugls schauen soooo lecker aus. Ich muß mir unbedingt und endlich auch mal solche Förmchen besorgen.
    Heut bin ich im Supermarkt, da schau ich jetzt gleich ma beim bekannten Kaffeerösterstand vorbei ;o)
    Fühl Dich gedrückt und genieß weiter den Sonnenschein.
    Alles Liebe
    Lina

    AntwortenLöschen
  6. Jaaa, haben wir!! Sehr schöne Bilder, die Farben gefallen mir und die Gugl natürlich auch ;)! Sehen sehr lecker aus! Liebste Grüße, Rieke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo liebe Karin,
    also was den Skiurlaub betrifft gib ich dir absolut recht. Das brauche ich auch nicht...

    Und Leila Lindholm gehört auch zu meinen Lieblingsbäckerinnen ;-) Ihre Bücher liebe ich und ich habe schon viel daraus gebacken. Immer mit großem Erfolg....

    Schöne Fotos!!!Sehr ansprechend!!

    Deine Tina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,
    willkommen zurück! Ich habe die Berge auch immer mit Stille assoziiert. Dieser ewige Entertainmentwahn...seufz.
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Deiner Tochter nachträglich - die Minigugls sehen seeehr köstlich aus! Und weißen Tee gönne ich mir hin und wieder auch mal :)
    Dein Rezept hört sich toll an. Mir fehlt leider die Miniguglform ;-) Das speichere ich mir aber schon mal ab!
    Hab noch einen schönen Nachmittag und sei lieb gegrüßt,
    Duni

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    zu Deinem Gewinn bei Tanja gratuliere ich Dir ganz herzlich! Schön, dass Du Dich so freust! Über Deinen Bericht aus dem Urlaub musste ich doch ein wenig grinsen. Nein, Du bist NICHT altmodisch! Ich kann Dich sehr gut verstehen, DAS hätte mich auch alles schwer genervt. Deiner Großen gratuliere ich ganz herzlich nachträglich zu Ihrem Geburtstag. Und Dir zu den lecker Minigugls. Die sehen doch klasse aus und genauso haben Sie bestimmt auch geschmeckt.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin,
    die kleinen Gugl sehen ja soooo oberköstlich aus! Ich glaube ich möchte auch unbedingt mal welche machen, also herzlichen Dank für das Rezept ;o)! Und nein, all´die Dinge brauche ich auch nicht im Urlaub ;o) ,ich habe da auch lieber Stille.Aber du das Skifahren ist gigantisch gewesen und das wiegt dann doch das andere auf ;o)! Meinen allerherzlichsten Glückwunsch nachträglich für dein Tochterkind und zu deinem tollen Gewinn !Und meinen allerherzlichsten Dank, für das zeigen dieser tollen Bilder, es ist mal wieder ein Hochgenuss gewesen ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Karin,

    die Minigugls sehen sehr, sehr lecker aus - ich liebe diese kleinen Kuchen auch sehr, kenne allerdings das Kochbuch gar nicht, werde ich mir gleich mal anschauen - danke für den Tipp.
    LG und ein schönes Wochenende
    Dani

    AntwortenLöschen
  12. Oh, ich bin so spät liebe Karin, aber immerhin bin ich hier (lach)!
    Deine kleinen Gugel sehen sooo klasse aus und ich stand auch schon vor so einer Form mit Minigugel, habe mich aber nicht getraut sie zu kaufen, weil ich kein Rezept hatte! Na toll! Und jetzt habe ich eins (lach)! Da muss ich wohl noch mal in die Stadt und mir die Form kaufen :O)

    Deine Bilder sind wieder super schön geworden! Ich glaube ich muss mal ein Fotokurs machen! Deine/Eure Bilder hier im Bloggerland sehen immer soooooo schön aus :O)

    Ich wünsche Dir ein tolles und muggeliges Wochenende!
    Liebste Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  13. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog leckere Rezepte hat..:) Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen