Mittwoch, 21. Januar 2015

And now for something completely different.... Lauftipps für Anfänger


.... na, und wer kann mir sagen, aus welchem Film bzw. Serie dieser Spruch stammt? Die Gewinnerin bekommt ein.... muss ich mir noch überlegen, räusper. Aber heute geht es eben mal um was ganz anderes und da kam mir diese Postüberschrift in den Sinn.

Bei meiner morgendlichen Joggingrunde heute ist mir aufgefallen, dass mir jetzt schon wieder viel weniger Läufer begegnen, die ich nach Weihnachten und zu Jahresbeginn in nigelnagelneuer Montur und voller Elan getroffen habe, ihr kennt das ja, jetzt pack ich's endlich an, im nächsten Jahr wird alles anders usw usw usw.

Und da ich, wie an dieser Stelle schon hie und da erwähnt, schon seit über zwanzig Jahren begeisterte Joggerin bin, dachte ich mir, dass ich vielleicht doch den einen oder anderen Tipp für Laufanfänger auf Lager habe. Ich weiß jetzt überhaupt nicht, ob euch sowas interessiert und solche Tipps überhaupt gewünscht sind, deswegen wäre ich über dementsprechendes Feedback sehr dankbar :)





Also, ich halte mich jetzt gar nicht lange bei Vorreden über Ausrüstung, Vorbereitung etc. auf  (dazu gerne mehr, wenn ihr am Thema interessiert seid), sondern komme gleich mal zum zentralen Thema: Wie schaffe ich es, längere Zeit am Stück zu laufen?

Sehr beliebt ist ja die vom deutschen Laufpapst Dr. Struntz empfohlene Methode, zu Beginn im Wechsel zu gehen und zu laufen und langsam die gelaufenenen Phasen zu verlängern und die gegangenen zu verkürzen. Ich halte davon nicht sehr viel, weil ich schon zu oft Leute erlebt habe, die nach einem halben Jahr immer noch zwischendrin gegangen sind und keine längere Laufphase am Stück geschafft haben. Ist ja auch logisch, nach jedem gegangenen Stück fällt es einem immer schwerer, wieder loszurennen. Außerdem läuft man unbewußt viel zu schnell los und ist dann natürlich auch schneller außer Atem. Deswegen empfehle ich die Methode Schweinsgalopp, also einfach gaaaaanz langsam und kontinuierlich rennen. Dabei gilt die altbekannte Regel, dass man immer so laufen sollte, dass man sich problemlos dabei unterhalten kann.




Für den Anfang sollte man sich keine bestimmte Wegstrecke vornehmen, sondern sich erst mal eine bestimmte Zeitspanne erarbeiten, 25-30 Minuten sind ideal. Am besten einfach in eine Richtung loslaufen und nach der Hälfte der Zeit umkehren. Und wie gesagt: gaaaaanz langsam losrennen, das kann wirklich schon ruhig fast Gehen sein. Wenn man merkt, dass man locker 30 Minuten durchhält, erst mal das Tempo steigern, ruhig mal mit schnellen und langsameren Phasen, das kurbelt übrigens auch die Fettverbrennung an :)

Und dann geht es mit der Zeit eigentlich schon fast von selbst, aus 30 Minuten werden 40, aus 40 werden 50 und zack, ist man bei einer Stunde und mehr und huch, das sind ja 10 Kilometer!





Tja, so einfach ist das eigentlich mit der Lauferei. Das Allerwichtigste für den Anfang und eigentlich für immer ist allerdings die Regelmäßigkeit, ohne die wird's nämlich nie Spaß machen. Und da bin ich dann doch einer Meinung mit dem Herrn Dr. Strunz, man sollte sich einfach vornehmen, jeden Tag zu laufen. Macht man natürlich eh nicht, aber wenn man sich's vornimmt, treibt einen das schlechte Gewissen so an, dass man zumindest 3-4 Mal die Woche schafft. Und dann wird das Ganze auch ganz schnell zur lieben Gewohnheit, auf die man nicht mehr verzichten will.





Für viele Anfänger ist es auch nicht schlecht, zusammen mit Freunden zu laufen, gemeinsam überwindet sich der Schweinehund einfach viel leichter und oft geht man, obwohl man eigentlich gar keine Lust hat, weil man die Freunde nicht hängenlassen will. Ich persönlich laufe allerdings am liebsten allein, das hat zwei Gründe. Erstens habe ich nur eine einzige Freundin, die vom Tempo und der Streckenlänge her die selben Vorstellungen hat wie ich und mit der ich immer genug zu bequatschen habe, dass es für mehrmals die Woche eineinhalb Stunden langt. Und zweitens gibt es das wirklich, das Runners High, und das stellt sich bei mir eher ein, wenn ich allein laufe. Das sollte man sich jetzt nicht wie einen Proseccoschwips vorstellen, es ist eher ein, nun ja, meditativer tranceartig war mir jetzt doch zu heftig Zustand, in dem man gar nicht mehr merkt, dass man läuft und die Gedanken wunderbar schweifen. Ich komme von solchen Läufen immer wunderbar aufgeräumt zurück und habe meistens noch ein neues Schnittmuster im Kopf :)





Ich hoffe, ich konnte mit meiner kleinen Einführung ein bisschen Laufinteresse bei euch wecken und würde mich wie gesagt wahnsinnig über euer Feedback freuen, ob ihr überhaupt mehr zum Thema wissen wollt. Und vielleicht machen euch ja auch die Bilder, die ich allesamt bei meinen diversen Läufen aufgenommen habe, Lust aufs Laufen.

xxx

Karin


Kommentare:

  1. Liebe Karin, deine Landschaftsfotos sind wie immer sehr schön, aber sonst bleib ich doch lieber in meinem Wasser ;-). Könnte allerdings auch wirklich etwas mehr werden.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    ich finde die Lauftipps gut! Ob sie mich motivieren können, weiss ich noch garnicht - aber bewundern tu ich es immer, wenn man sich dazu aufraffen kann. Ist halt praktischer laufen zu gehen, als ins Studio oder in die Schwimmhalle, da man zeitlich doch sehr unabhängig ist und meist auch nicht mit sovielen Menschen zusammen ist. Ich suche nämlich etwas, bei dem ich vollkommen frei bin von Beobachtung und Rücksichtnahme ... hab mir bei den Fotos allerdings gedacht "mensch, die ist aber mutig-so ganz ohne Schuhe mal eben ein paar Bildchen machen" :))) Ehrlich gesagt bin ich ziemlich untrainiert in der Kondition und brauche echt eine riesen Portion Motivation um nicht gleich wieder von meinen vielen Atempausen niedergemacht zu werden... nach vielen Jahren Yoga merke ich nur, dass mir das nicht mehr ausreicht ...
    Also, von mir aus gerne mehr davon ;)
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karin,
    Deine Bilder sind definitiv mal wieder toll und ich bewundere jeden, der das kann bzw. auch auf Dauer durchhält. Alleine die schöne Landschaften ist das Laufen ja (eigentlich) wert. Die Frische Luft, das freie Durchatmen, nur an der Durchführung, daran haperts, also bei mir zumindest. Ich glaube, zum Joggen werd ich mich mein Lebtag nicht durchringen können. Den Anspruch hab ich da irgendwann an mich selbst verloren. Vorsätze fürs neue Jahr mach ich mir da schon gar nicht, ich würde es eh nicht durchziehen und der Frust wäre größer.... So geh ich einfach so an die frische Luft,w enns mir beliebt, gehe Spazieren, auf den Spielplatz, in den Wald oder was mir einfach so einfällt.

    Hab einen tollen Abend
    GGLG,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karin,
    Deine Lauf-Fotos sprechen ja schon sehr für's joggen.
    Und mit Deiner Erklärung wäre es ja auch etwas, jetzt muss
    nur noch der Schweinehund mitspielen. ;-)
    Aber bei 1x schwimmen und 1x Reha-Sport in der Woche bin
    ich schon angekommen.
    Wenn es mit dem Laufen klappt, werde ich berichten.
    Liebe Grüße und einen schönen Abend, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hach... das Laufen...lang ist es her!
    Also dieser Runners High hat sich bei mir ja nie eingestellt und zudem habe ich kein Gramm dabei abgenommen (und dabei bin ich so schön langsam, im Fettverbrennungsbereich gelaufen). War jetzt auch nicht wirklich das Ziel, aber wäre doch ein netter Nebeneffekt gewesen, zumal ALLE anderen nahezu kiloweise Gewicht verloren hatten.
    Naja, es war für mich jedes Mal eine Überwindung, aber natürlich habe ich mich hinterher genial gefühlt. Und da ich zusammen mit meinem Mann lief, hatten wir auch niemals sonst eine perfektere Kommunikation ;-))
    Neulich hat er erst gefragt, ob wir damit nicht wieder beginnen wollen, aber da hat er glatt unsere Kinder vergessen...
    Männer halt...
    Deine Fotos sind toll und ich muss sagen, ein bißchen weckst du meine verschollenen Laufambitionen wieder. Aber nur ein bißchen ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Ich war ganz begeistert, als ich das Foto von den Laufschuhen sah. seit ein paar Wochen laufen mein Liebster und ich regelmäßig jeden zweiten Tag. Außerdem geht es zwei mal die Woche mit einer Freundin zum Bauch-Beine-Po-Training.
    Da ich Anfängerin beim Laufen bin und erst mal so richtig rein kommen muss bin ich dir für deine Tips unglaublich dankbar und natürlich auch interessiert an weiteren. ;D
    Mein erstes Ziel habe ich ja schon erreicht: eine halbe Stunde durchlaufen. *schulterklopfen* Jetzt möchte ich jede Woche fünf Minuten mehr schaffen.
    ganz liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Karin
    Ich habe deine Tipps mit grossem Interesse gelesen und es freut mich, dass ich es offensichtlich gar nicht so schlecht mache! Bis vor einem Jahr habe ich nur walking gemacht und immer gesagt nie und nimmer werde ich zur Joggerin. Eines Tages war mir aber das stöckeln gewaltig verleidet und ganz alleine und ohne jemandem etwas zu sagen, habe ich es versucht mit joggen. ganz langsam, wirklich ganz langsam und 2-3 mal in der Woche! Inzwischen bin ich bei 50 Minuten am Stück, immer noch nicht allzuschnell, aber immerhin! Und es macht mir soviel Freude und ich fühle mich anschliessend wie neu geboren. Never say never kommt mir da nur in den Sinn! Sehr gerne würde ich noch mehr Tipps von dir lesen - aber bei meinen Vorschreiberinnen sehe ich, dass ich da offensichtlich die einzige bin! Und für eine alleine wirst du dir wahrscheinlich die Mühe nicht machen - aber wer weiss, vielleicht kommen ja noch welche dazu!!!!!!
    Es grüsst dich herzlichst Rita

    AntwortenLöschen
  8. so gut in dieser schneelandschaft mit schönem weg zu laufen und auch damit die gute luft einatmen. deine tips sehen sehr realistisch aus - ich selber gehe gerne jeden Tag zu fuss ein stück und ab und zu renne ich eine kleine Strecke nur so zum spass ...liebe grüsse
    monique

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    ich finde es total Klasse, dass Du hier Tipps gibts. Ich selber halte die Methode von Dr. Struntz auch nicht für die meine!:)
    Ich laufe nun schon etwas länger, leider aber immer wieder auch mit längeren Pausen!:( Ich bin leider bisher nie zu dem Punkt mit dem Runner's High gekommen, weiß nicht was ich da falsch mache. Und ich muss mich immer wieder zwingen! :(
    Am besten klappt es, wenn ich mir vor Augen halte, wie frustriert und wütend ich auf mich bin, wenn ich nicht laufen gegangen bin! :)
    Ich würde auf jeden Fall noch gerne mehr Tipps von Dir hören! :)
    Klem
    Alice

    AntwortenLöschen
  10. Danke für deinen tollen beitrag! Immer mal wieder versuche ich es mit dem Laufen, aber bisher bin ich immer wieder zu dem Schluss gekommen, dass ich der Spinning-Typ bin (mein Joggen auf dem Rad).
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  11. Hola Chica :-)) Yep, ich bins wirklich ;)) Nach einem guten halben Jahr habe ich es endlich mal wieder geschafft was zu posten. Heureka! Der Satz in deiner Postüberschrift weckt bei mir leider kein Erinnern oder Erkennen über jegliche Zugehörigkeit zu einer Serie oder zu einem Film - Schande über mich.
    Joggen ist eigentlich garnicht mein Ding. Mit Dir würd ichs vielleicht mal ausprobieren, so schön motiviert, wie Du es beschreibst und den Beginnern Lust darauf machst.
    Ich schicke Dir goanz liebe Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Karin,
    den lieben Dr. Struntz hab ich mit seinem damals mit seinem Kollegen Dr. Spitzbart kennengelernt
    vor über 20 Jahren. Da war er noch total unbekannt und war in meiner damaligen Firma öfters zu
    Seminaren..., damals interessierte es mich aber irgendwie gar nicht...
    Ich hab vor 5 jahren angefangen zu laufen, bei uns im Ort gibts einen Lauftreff (Lauf 10 nennt sich
    der, geht übers Bayerische Fernsehen, Ziel ist es 10 km am Stück zu laufen oder walken). Bei uns
    gibts 6 Gruppe, drei Läufer und drei Walker in unterschiedlichen stärken. Vor 4 Jahren konnte ich
    noch keine 3 km joggen und heute schaff ich 15 km ohne Probleme. Allerdings kann ich überhaupt
    nicht alleine laufen, weil ich immer wen zum quatschen brauche. Aber wir treffen uns 3 mal die
    Woche immer mindestens 8 Leute zur gleichen Zeit und da ist es auch nicht schlimm,. wenn man
    mal nicht könnte. Aber ich muss sagen, es ist super. Auch wenn ich mich jetzt gerade sehr aufraffen
    muss, weil ich eine längere Pause wg. einer Zyste am Knie hatte, in der Gruppe schaff ich es immer
    zu laufen, alleine werd ich zu schnell von meinem Schweinehund besiegt.
    Toll, dass Du das so tapfer alleine schaffst.
    Glg Christiane

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karin,

    danke für deinen Kommentar zu meiner Strickdecke. Vielleicht findest du Zeit sie zu Posten dann kann ich dein Werk auch bewundern.
    Ich bin sehr Neugierig. Deine Schuhe sehen sehr Hip aus, da macht das Joggen gleich noch mehr spass.
    Selber habe ich es auch versucht, habe aber fest gestellt das ich eher der nordic walking typ bin. Auch gut. Und nach dem Wir einen Hund hatten bin ich jeden Tag wennigstens 1 Stunde mit Hund gelaufen. Plus die 4 extra Runden zum Gasi gehen.

    Bei Euch liegt ja mächtig was an Schnee. Sehr schön an zu sehen. Aber ehrlich gesagt wäre mir bei der Kälte hier das Frühjahr lieber.

    Sei Herzlich Gegrüsst von Conny

    Psssst....wenn du deine Decke Postest, würdest du mir dann bescheid geben? Dann komme ich sie bewundern!

    AntwortenLöschen
  14. Nach deinem oberen Bild auf Instagramm habe ich Motivation gefunden und bin wieder laufen gegangen. Und weil ich alles immer recht schnell und kurzweilig exzessiv betreibe, gehe ich es heuer langsamer an. Normal bin ich ein Januar - Aprilläufer. Dann tut alles weh, das gar nichts mehr geht, im Sommer ist es mir zu heiß, und im Herbst ist es dann eh schon wurscht, weil es geht auf Weihnachten zu. Vielleicht klappt es in diesem Jahr mit einem Durchdasjahrläufer, aber auf die langsame Art und Weise. :)

    AntwortenLöschen