Dienstag, 12. November 2013

Mein Freund, der Schweinehund


Hallo und guten Morgen meine Lieben, heute wollte ich euch mal von einem meiner ständigen Begleiter erzählen, der mir vor allem beim Thema Buchhaltung jeden Tag aufs Neue zuwinkt oft leider vergeblich und mir am Wochenende mal wieder gezeigt hat, was ich davon habe, wenn ich nicht auf ihn höre. Keine Sorge, jetzt kommt keine Heldengeschichte, wie effizient ich doch meine Buchhaltung gemacht habe.

Ich bin ja recht begeisterte Joggerin, nicht nur, weil ich beim Laufen wunderbar nachdenken kann, sondern auch, weil ich doch ein klein wenig eitel bin und meine Kleidergröße halten will, was mit zunehmendem Alter doch irgendwie schwieriger wird.




Aber in letzter Zeit war zuerst das Schicksal und dann ich selbst gegen mich - Anfang Oktober war ein Kind nach dem anderen krank, dann ich selbst erkältet, arbeiten musste ich schließlich auch noch und was soll ich sagen, ruckzuck war der Monat rum und ich war nicht einmal Laufen. Und weil ich dann schon so wunderbar bequem war, ging das den bisherigen Monat so weiter, und so wurde aus einer begeisterten Läuferin eine begeisterte Nichtläuferin. Bis mir dann letzten Freitag meine Lieblingsröhrenjeans doch eng wie eine Wurstpelle saß. Kein schöner Anblick, nein, und mächtig unbequem noch dazu.

Den ganzen Samstag verbrachte ich damit, meiner Familie alle paar Minuten lauthals zu verkünden, dass ich heute endlich mal wieder Laufen gehe und das jetzt überhaupt alles wieder anders wird, aber ich weiß nicht wie, irgendwie kam ständig was dazwischen und dann wurde es auf einmal so früh dunkel damit rechnet ja auch kein Mensch Anfang November und nix war's mit Laufen.

Sonntag war ich dann aber wirklich konsequent und bin gleich nach dem Frühstück los. Ich mach's kurz, es war ein Drama. Bergauf ging fast gar nicht, ach was bergauf, ich meine so ganz leichte Steigungen. Und komischerweise ging meine ganze Strecke plötzlich bergauf, das habe ich all die Jahre noch nicht bemerkt. Dann ging auch noch der heftigste Regenguss des Wochenendes auf mich nieder, ich natürlich ohne Regenjacke. Als ich am weitesten von Zuhause entfernt war, machte sich langsam und schmerzhaft eine dicke Blase am linken Fuß bemerkbar, kurz, ein voller Erfolg. Gestern hatte ich dann auch noch Muskelkater in den Beinen, das hatte ich NOCH NIE!

Natürlich habe ich mir jetzt vorgenommen, es nie nie wieder so weit kommen zu lassen, die halbe Stunde ein paarmal die Woche muss eigentlich immer drin sein. Mal sehen.




Jetzt aber Schluss mit der langen Jammertirade und einen Extradank an alle, die es geschafft haben, bis hierhin zu lesen, das nächste Mal wird's wieder weniger textlastig! Und jetzt geht's ab in die Joggingschuhe, ha!


xxx
 
Karin

Kommentare:

  1. Liebe Karin,

    da hab ich wohl eine GLEICHGESINNTE bin ich froh,
    bei mi ist es ähnlich, noch vor einem Jahr lief ich jedes
    WOchenende 20 -40 Kilometer und täglich 15 K. dann
    verlies mich mein heißgeliebter Hund Dave und ich fiel
    in ein Loch und nix ging mehr. Lucca ist eher der verspielte
    Hund als der LÄUFERHUND und motiviert mich nur zum wandern...
    Also ich brauch nun auch einen Antrieb, denn meine Größe von
    xs das waren noch schöne Zeiten vor über einem Jahr!
    Du bist nicht ALLEIN!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Komisch, DEN Schweinehund kenne ich auch ... der hat so eine leise Stimme, redet einem penetrant ins Ohr, ist immer da wenn man ihn (NICHT) gebrauchen kann und ist auch noch befreundet mit den bösen Tierchen, die sich Kalorien nennen ... Darfst sehr stolz auf dich sein, dass du ihn bezwungen hast!!! Mir sitzt er immer noch im Ohr und jault rum, dass es doch sehr kalt draußen geworden ist und ja, auch ihm ist es zu dunkel... Für heute hat er eh schon gewonnen, morgen diskutieren wir auf`s neue :) ich und mein kleines (pubertierendes) zweites Ich...
    Liebe Grüße, Lilli

    AntwortenLöschen
  3. Ja genau diese Geschichte könnte ich auch erzählen (lach)!
    Muß ich mich doch jetzt schon 4 Wochen schonen und kann nicht walken gehen! Sam, unser Hund, findet das auch gar nicht toll! Gestern dann endlich bin ich mit ihm das erst mal spazieren gegangen! Eeeendlich mal wieder länger draußen und laufen, ähhh .. gehen (grins)!

    Aber ich sage Dirr, wenn die 6 Wochen rum sind, dann bin ich auch wieder jeden Tag auf meiner Hunderunde walken!

    Ganz liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Karin,

    das kenne ich nur zu gut!
    Früher war ich immer zu dünn, jetzt wachse ich in die Breite...allerdings nur in der Mitte :o(
    Bezüglich Joggen geht's mir wie dir...die Zeit.....aber weisst du was?
    Morgen fang' ich an.....spätestens übermorgen!

    Verständnisvolle Grüße,
    Salanda

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Karin, komisch, so einen Freund habe ich auch...
    Und das Schlimmste, ich war auch schon ewig nicht mehr laufen. Aber es kommt auch immer, zum Glück! was dazwischen.
    Die Dunkelheit, die Krankheit vom Mann, diverse Termine, ach, gar nicht einfach, eine halbe Stunde sich freizuschaufeln.
    Aber das muss anders werden, denn ich komme mittlerweile auch schon ganz schnell aus der Puste...
    Also, spätestens am Samstag, wenn es nicht regnet oder schneit...grins.
    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Karin,

    diesen Schweinehund habe ich diesen Sommer irgendwo verloren, dafür finde ich ständig eine Schachtel Ferrero Küsschen - die dann reinzufällig im Angebot ist.
    Normalerweise laufen wir als Familienpaket komplett geschlossen, wobei meine Kinder an manchen Tagen ein Tempo drauf haben, wo ich nicht mithalten kann.
    Meine Kondition war super, doch seitdem ich das gleiche Schicksal pflege wie Du (Kinder krank, ich krank, Termine...), hinke ich hinterher oder geh zum Laufen auch erst gar nicht mit. Weil ich schlichtweg zu müde bin oder einfach nur faul in diesem Moment.
    Da bin ich leider die Einzigste in der Familie - alle machen fleißig ihren Sport.
    Aber Einer muss ja aus der Reihe tanzen.
    Sogar meinen Zumbakurs schwänze ich - so, jetzt habe ich mich geoutet.
    Es kommen wieder schöne Tage und im Winter mache ich gern eine Pause, zwecks Wetter, Krank werden und früher Dunkelheit. Im Frühjahr kann man mich dann nicht mehr bremsen.
    Sei also nicht traurig, wenn sich die Gelegenheit ergibt dann geh Laufen. Ansonsten machen wir unsere Bauchübungen halt während der Hausarbeit. Treppenlaufen ist supergut für die Kondition - und die laufe ich mehrmals täglich.

    Irgendwann wenn der Schweinehund mal wieder da ist, dann schlagen wir zu !! :0)

    Deine Bluemchenmama

    AntwortenLöschen
  7. Dieser verdammte Schweinehund scheint ja irgendwie überall Freundschaft geschlossen zu haben. Ich habe ja vor einiger Zeit schon festgestellt, das mir die Freundschaft zu ihm nicht gut tut. Aber ich möchte ihn ja auch nicht verletzten, wenn ich ihm sage, das ich auf seine Freundschaft keinen Wert lege. Naja, da muss ich wohl dann durch. Aber im Moment hat er auch wenig Zeit bei mir vorbei zuschauen. Er ist ja anscheinend zur Zeit bei Dir und den anderen, grins.
    Ich muss mich aber jetzt outen, ICH TREIBE KEINEN SPORT, Asche auf mein Haupt.
    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin, das Lesen war wie immer ein Vergnügen! :-)...und ich bin bekennende Nichtsportlerin. Mein Schweinehund und ich sind beste Freunde! :-) Lg. Lilli

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    ab, mit dem Schweinehund- in die Wüste und meinen schicke ich gleich mit, der ist nämlich auch ziemlich lästig ;o)! Wünsche dir, dass deine Blase schnell verheilt und ganz viel Zeit für deine Laufrunden ;o)! Ganz viele, liebe Grüße,Petra

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Karin,
    aber wenigstens hast Du es doch versucht ;-) Das ist doch schon mal was!
    Seit ich nicht mehr in der City lebe jogge ich auch nicht mehr. Dafür habe ich keine Erklärung, außer, dass ich
    lieber "sanfte" Sportarten betreibe. Aber auch die kommen bei mir zu kurz!
    Deine Bilder sind wieder so inspirierend! Die Schweine gefallen mir :)
    Ich wünsche Dir noch eine schöne restliche Woche!
    Ganz lieben Gruß an Dich,
    Duni

    AntwortenLöschen
  11. Daumen hoch! Bin stolz auf dich
    Herzlichst,
    yase, die aus Prinzip nicht läuft :(

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Karin,
    des einen Leid, des andren freut (ja es gehört andersrum, ich weiß),
    aber nett zu lesen das es dir nicht anderst geht wie mir und vielen anderen.
    Soooo viele Ausreden hab ich auch immer oder sind es Tatsachen???
    Ich hab jedenfalls auch keine Zeit mehr dafür, vielleicht im Frühjahr wieder.
    Trotzdem Kopf hoch, ich wette du hast ne Traumfigur!!
    Liebe grüße andrea.

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Karin,
    ...ne, ne...zum Joggen kriegt mich keiner!!! Aber...Respekt...wer es tut! Kürzlich habe ich gelesen, wozu wir den Schweinehund wirklich haben! Er ist so eine Art Warnsystem...für...übernimm dich nicht! Fand ich gut ;-)
    LG Caty

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Karin,
    ich muss dringen wieder sport machen... Du bist ja fleißig!
    Die Schweinebilder sind total süß!
    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Karin,
    wir waren am Sonntag 2 Stunden walken. Es tut so gut aber ich schaffe es so selten mich aufzuraffen. *lach*
    Mein Schweinehund heißt Rudi...Eigentlich ein ganz liebes Kerlchen aber so was von stur.

    Alles Liebe Tina

    AntwortenLöschen
  16. Oh je... Das hört sich ja schmerzhaft an... Du Arme... Ich habe ja meinen inneren Schweinehund (coole Fotos übrigens *gg*) immer noch nicht überwunden und momentan ist mir ehrlich gesagt auch gar nicht danach. Bin immer noch ganz schön angeschlagen und irgendwie dauerkrank... schrecklich... Missy ist nach 1 Tag auch schon wieder zuhause - Scharlach geht rum. Das brauchen wir jetzt aber nicht auch noch und daher machen wir es uns zuhause gemütlich.
    Ich hoffe, dass du durchhältst. Es gut dir sicherlich gut... Hab eine schöne Lauf-Woche mit GGGLG, Christine

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Karin,
    Das du überhaupt joggst ist doch schon lobenswert.
    Ich bn diesbezüglich ein fauler Hund.
    Viel Kraft auf deinen wieder neu zu erklimmenden Hochebenen wünscht Dir herzlichst Lina

    AntwortenLöschen