Montag, 23. März 2015

Frühlingsbeanie und eine kleine Schwärmerei



Am Wochenende hat der Frühling ja gewaltig geschwächelt, ohne Mütze geht es also längst noch nicht. Und da die Tochter Klein die wollenen Wintermützen langsam dicke hat, gab es eine Neuauflage der Wendebeanies aus dem Herbst, und zwar diesmal mit österlichen Häschen drauf.






Und Leute, ich habe am Wochenende einen Film gesehen, der mich schier umgehauen hat, deswegen muss ich ihn euch unbedingt empfehlen. Vielleicht drehe ich euch jetzt eine alte Kamelle an, er ist schon von Ende 2012 und deswegen kennen ihn am Ende wahrscheinlich schon alle, aber für mich war er komplett neu und ich habe schon lange keinen Film mehr gesehen, der mich so bewegt hat.

Er heißt Searching for Sugarman und ist eine Dokumentation über den erfolglosen Folkmusiker Sixto Rodriguez. Anfang der 70er wurde er von zwei Produzenten in einem kleinen Club in Detroit entdeckt, die (bis heute übrigens) der festen Überzeugung waren, den nächsten Bob Dylan gefunden zu haben. Doch seine erste Platte floppte, genauso wie die zweite, er gab die Musik wieder auf und schlug sich fortan mit Gelegenheitsjobs durch. Allerdings geriet seine erste Platte auf verschlungenen Wegen in das damals aufgrund des Apartheitsregimes völlig von der Welt abgeschottete Südafrika, wo die Lieder schnell zu Hymnen der Anti-Apartheitsbewegung wurden. Auch nach dem Ende des Regimes war seine Musik dort allgegenwärtig und noch in den späten 80ern verorteten die Südafrikaner ihn in einer Liga mit den Beatles und Stones, bis sie feststellten, dass er im Rest der Welt komplett unbekannt war. Es bildeten sich Legenden, dass er sich auf der Bühne umgebracht hätte, während er unwissend auf Baustellen in Detroit Steine schleppte.

Mitte der 90er wollte dann ein südafrikanischer Journalist mehr über den Menschen Rodriguez rausfinden und initierte eine Homepage, auf der er Informationen sammelte. Und diese Seite sah zufällig eine der Töchter von Rodriguez und meldete sich. Er wurde nach Südafrika eingeladen, gab dort Konzerte vor ausverkauften Hallen und wurde frenetisch gefeiert. Danach kehrte er nach Detroit zurück und arbeitete weiter auf dem Bau. Und das ist das Unglaubliche an diesem Film: Hier wird ein Mann gezeigt, der keinerlei Verbitterung über den verpassten Ruhm, die verpassten Millionen zeigt, sondern einfach meint, es ist halt gelaufen, wie es gelaufen ist und sein Leben als erfüllt bezeichnet. Der keinen Rechtsstreit mit der Plattenfirma angefangen hat, die ihn offensichtlich um viel Geld betrogen hat und auch niemanden für verpasste Chancen anklagt. Der in Würde auf dem Bau arbeitet und seinen Töchtern beigebracht hat, dass ein Mensch nicht weniger wert ist, nur weil er eine schlecht bezahlte Arbeit hat. Eine unglaubliche Lektion über menschliche Größe.






Und wie bekomme ich jetzt nach so viel Begeisterung die Kurve zurück zu den Beanies? Ach, einfach gar nicht, einen schönen Wochenstart euch!

xxx

Karin



Kommentare:

  1. aaaaaahhh Karin, genau Selbiges plane ich gerade für den kleinen Mann..... Beanie mit Applikation.... das glaubt mir doch kein Mensch, dass ich das nicht nachgemacht habe.... Ok, kein Osterhase und ne andere Farbe... aber dennoch wirds ganz ähnlich werden. Aber auch kein Wunder.... die Häkelmütze ist ausgedient und Jerseymützen nähe ich jede "Saison" einmal neu.

    Es ist wirklich mal unglaublich *lach*

    Sieht superschön aus und Deinen Filmtipp habe ich total interessiert gelesen. Hört sich wirklich gut an.

    Ganz ganz liebe Grüße und nen tollen Wochenstart wünsche ich Dir,
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Pamy,
      es hilft wohl alles nichts, wir müssen Blogs zusammenlegen, lach. Ich hab in letzter Zeit bei Dir mindestens drei Posts über Themen gelesen, über die ich auch schreiben wollte. Aber lieber seelenverwandt als total fremd, oder?
      Salmonellenfreie Grüße,
      Karin

      Löschen
  2. Hach, diese Musikergeschichte geht wirklich ans Herz. Läuft der Film im Kino? Liebe Grüße Petra (Tolles Beanie und glückliche Beanie-Trägerin!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Petra,
      leider wohl nicht mehr, ich hab ihn auf DVD gesehen und werde ihn in nächster Zeit wohl mehrmals verschenken.
      Liebe Grüße vom Münchner Südosten in den Münchner Westen,
      Karin

      Löschen
  3. Vielen Dank für den Filmtipp...noch nie gehört...Die Mütze ist zuckersüß! Dir eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. entzückend dein frühlingsbeanie!!!
    herzlichste grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Filmtipp, merci!
    Und das Mützchen ist super süß!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  6. das scheint ein film zu sein, der mir gefallen könnte. titel ist notiert!
    hasenmützchen und die blauen augen sind wunderschön!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. Just am Samstag habe ich eine von Deinen Hasenmützen bei einem Mädel in live gesehen. Lustig - ich habe gleich gedacht, dass mir die Farben irgendwie vertraut vorkommen! *lach*. Sehr hübsch.

    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Karin,
    ich kannte den Film gar nicht. Er hört sich sehr interessant an! Danke für den Tipp.
    Die Hasenmütze ist wunderschön! Ich wünschte ich könnte da auch!
    Weiterhin gute Besserung du Liebe!
    Ich freue mich schon sehr darauf, wenn wir unser Treffen nachholen können!
    Ganz viele, liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Beanie hin oder her... was hast du für ein süßes Kind!!! (auch wenn die Beanie echt schön geworden ist)
    Den Film kenne ich bislang nicht. Interessant auch, wie dieser Journalist da vorgegangen ist.
    Eine Homepage, um Information zu sammeln. Gute Idee.
    Ich wünsche dir einen schönen Tag!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  10. Hallo liebe Karin,
    den Film kenne ich auch noch nicht... ist bestimmt hochinteressant! Werde ich mich mal näher damit beschäftigen. Die Hasenmütze ist richtig süß geworden, da zieht man doch gerne Mützen auf ;))
    Die Levis ID CUrve kann ich dir wirklich nur empfehelen! Du sitzt ja in München sozusagen an der Quelle, lach
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Karin,
    die Hasenmütze sieht Klasse aus! Tolle Idee ...und tolle Bilder!!
    Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  12. Ohhhh....was für eine tolle Mütze ♥ Die würde ich auch glatt anziehen *lach*
    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  13. Ohhhh....was für eine tolle Mütze ♥ Die würde ich auch glatt anziehen *lach*
    Liebste Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen