Mittwoch, 18. März 2015

Von Schlampermäppchen und Gender Studies im Kinderzimmer




In letzter Zeit war ich zugegebenermaßen ein wenig nähfaul, außer ein paar wirklich dringenden Kundenaufträgen habe ich eigentlich nichts genäht. Naja, muss auch mal sein, aber jetzt ist Schluss mit der Rumluscherei, die Frühjahrsausstattung für Tochter Klein muss her!








Und um meine Nähmaschine nach wochenlanger Faulenzerei nicht gleich wieder komplett zu überfordern, wurde als erstes ein dringend nötiges neues Schlampermäppchen für die Schule gefertigt. Außen im ja schon hier gezeigten Lieblingsstoff von Tula Pink, innen mit Wachstuch, man muss ja auch praktisch denken. Wobei ich nur noch grasgrünes Wachstuch mit pinkfarbenen Dots im Haus hatte, was mir dann in Kombination mit dem doch nicht gaaanz farblosen Außenstoff zuerst ein wenig too much vorkam. Aber nur wegen ein paar lumpigen Zentimetern Innenfutter wollte ich auch nicht extra neues Wachstuch kaufen, also her mit dem quietschegrünen Innenfutter. Und was soll ich sagen? Ich fand die Kombination am fertigen Mäppchen dann doch äußerst gelungen, schließlich handelt es sich hier um ein Stiftemäppchen für eine Sechsjährige und nicht um die Clutch für Mamas nächstes Candelightdinner.








Und die Tochter Klein schreibt und malt hier nicht nur fleißig für die Schule, sie hat auch jeden Tag als Hausaufgabe auf, mindestens eine Viertelstunde zu lesen. Als erstes richtiges selbstgelesenes Buch hat sie Eliot und Isabella sehr empfehlenswert erfolgreich gemeistert, jetzt musste Nachschub her. Kleiner Einschub: ich recherchiere übrigens immer bei A..z.n nach Büchern, schreibe mir die ISBN-Nr. auf und bestelle dann im Buchladen meines Vertrauens, dessen Weiterexistenz ist mir dann doch wichtiger als der eines gewinnwütigen Großkonzerns.






Also, Eliot und Isabella fertig, neues Buch muss her. Ab in die Bücherei, dort haben sie eine Riesenauswahl an Leseanfängerfutter und Tochter Klein ist sooo stolz, endlich einen eigenen Büchereiausweis zu haben. Und was macht sie da? Stürzt sich sofort auf die Reihe der rosa Glitzer-Glimmer-Sternchen-Einhorn-Prinzessinnen-Bücher. Ich musste dann doch lachen, momentan ist ja wieder überall die Rede von gleichgeschlechtlicher Erziehung, dass Mädchen ja automatisch in die rosa Mädchenecke gedrängt werden, von Mathe ferngehalten und überhaupt anders natürlich falsch erzogen werden und deshalb später auch die schlechter bezahlten Jobs bekommen.... kurz und gut, goldene Glitzerbücher sind der Anfang vom Ende und Mädchen, die sowas lesen, stehen eigentlich schon mir vier in der Verliererecke.






Andererseits bin ich als aufgeklärte Literaturfreundin der Meinung, dass man erstens irgendwann auch richtigen Mist lesen muss, um überhaupt den Unterschied zu guten Büchern zu erkennen und zweitens auch wir großen gebildeten Erwachsenen nicht ausschließlich Nobelpreisträger konsumieren, sondern zwischendrin auch gerne mal im Arztwartezimmer in der InStyle schmökern und romantische Komödien mit absehbarem Ausgang anschauen. Und als Kind haben wir doch auch alle Hanni und Nanni gelesen, oder?

Und weil ich meine Tochter nicht ins Physikbuch für Leseanfänger zwingen wollte, kam eben das tolle Pferdebuch mit dem güldenen Einhorn vorne drauf mit heim, ist ja nur von der Bücherei, kann man ja zurückgeben. Und was sagt sie nach den ersten 30 Seiten der bis dahin zugegeben recht rüschigen Ponygeschichte? 'Jetzt fehlt ja nur noch, dass da so ein blöder Prinz auftaucht und geheiratet wird.' Ha! Unterschätzt eure Kinder nicht! Die merken nämlich sehr wohl von selbst, wenn sie für blöd verkauft werden! Ich bin ja gespannt, ob sie das Buch zu Ende lesen will.







Und da ich in puncto Buchgeschmack der Tochter Klein nun vollends vertraue, gebe ich euch noch schnell eine ihrer Kinderzimmerregeln mit auf den Weg: Niks drekik machn! 
Vertraut euren Kindern, die machen das schon!

xxx

Karin




Stoff Tula Pink hier
Eliot und Isabella ISBN 978-3407799159 beim Lieblingsbuchladen



Kommentare:

  1. Deine Worte haben mich wieder schmunzeln lassen, du hast so eine besondere Art zu schreiben ♥ ja, manchmal darf es auch leichte Lesekost sein-nicht immer müssen sich unsere Kinder mit geistreicher Nahrung auseinandersetzen, lesen soll doch auch Spass machen.
    "Niks drekik machn" ist toll! Den Schriftzug klau ich mir und häng ihn in meine Küche :))
    Hab eine feine Restwoche!
    LG, Lilli

    AntwortenLöschen
  2. Meine liebe Karin,
    ein weiteres Mal habe ich mich fast scheckich gelacht, beim Lesen Deines Postes... einfach herrlich. Und dabei hab ich dann gleich auch an eine liebe Freundin von mir denken müssen. Sie besteht quasi darauf, ihr Kind NICHT mit rosa und glitzer zu erziehen und aus ihr eher einen halben Jungen zu machen. Voller Stolz hat sie mir gestern beispielsweise die neue Jacke gezeigt, die sich das Mädchen selbst ausgesucht hat , denn die war nämlich blau!!! Vor allem hat sie das rosa Kleid verhüllt, das draunter steckte, denn letztendlich ist der Willen der Tochter meist dann doch irgendwie stärker. Und so kam es erst neulich wie es kommen musste: Auf dem Flohmarkt wollte das Mädchen unbedingt ein (wirklich besonders hässliches) rosanes Glitzer-Einhorn haben. Die Mama hat gleich gesagt, dass es sowas nicht gibt.... der Standbetreiber hatte dann aber soviel Mitleid mit dem nun ganz schön traurigen Mädchen, dass ers ihr -sehr zum Leidwesen meiner Freundin- dann letztendlich geschenkt hat.....

    Ich bin übrigens -seit ich selbst ein Kind habe- der absoluten Überzeugung, dass Kinder nicht besonders auf rosa oder Autos abfahren, weil man ihnen selbiges immer zuspielt, sondern dass diese Prägung einfach genetisch bedingt ist. Natürlich sicher beeinflussbar durch Erziehung, aber nur minimal...

    Ich wollte jetzt eigentlich noch was zu Büchern und was weiß ich was sagen.... aber ich glaube, das sprengt den Rahmen.... lass uns das auf Ostern verschieben :)

    Ganz liebe Grüße
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach mann... aber eines hab ich jetzt voll vergessen und das sollte nicht zu kurz kommen: Das Mäppchen find ich super... vor allem weil ich diese große Dots auch so gerne mag :)

      Löschen
  3. Schön, dass Du meinen Blog gefunden hast liebe Karin! Über Deinen Post habe ich gerade schmunzeln müssen...auch ich habe eine Glitzer-Pink-Rosa-Rüschen Prinzessin zu Hause und bin mir sicher, dass Sie mal eine starke, selbstbewusste Frau werden wird :-) glg, Ela

    AntwortenLöschen
  4. Meinen Nähmaschine verstaubt im Moment auch im Schrank. Es liegt wohl an der Jahreszeit, weil man bei dem herrlichen Wetter lieber draußen ist.
    Es hat sich jedoch wirklich gelohnt, deine wieder mal raus zu holen- das Täschen ist unglaublich hübsch geworden und passt wirklich perfekt zu Ostern. ;)
    Ganz liebe Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Hach, es ist sooo schön frühlingshaft bei dir! Das Mäppchen ist toll!
    ...und danke für den Buchtipp!
    Liebe Grüße, Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Ein bisschen Glitzer kann nie schaden, nur zu viel ist langweilig! Und offensichtlich haben Prinzen auch nicht mehr den besen Ruf :-) Danke für den Nachmittagsschmunzler, liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  7. Die Drachenkämpferin liebte rosa und Glitzer, trägt Kleider, ist blond (und schön) und studiert Informatik an det ETH in Zürich. Soll mir keinet kommen mit "Mädchen werden von Matthe fern gehalten"
    Wer seinem Kind den Freiraum zu seiner persönlichen Entwicklung geben kann (Tigerherz hat sich in den Ferien schon mal die Fingernägel lackiert und trägt in beiden Ohren je ein Ohrring - und wird Polymechaniker) der hat glückliche Kinder.
    Du machst das schon....
    Und die Stiftemappe ist klasse!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  8. Also erstmal: keine fotografiert Stifte so schön wie du! (ist ernst gemeint!)
    Ansonsten machst du mir gerade Angst. Meine Tochter liebt diese Einhorngeschichten (wieso sind die momentan egentlich so begehrt? Ein Einhorn...) und sie hat schon 'ne Menge davon gelesen und mag sie immer noch. Oh Schreck.
    Allerdings stehe ich ihrer Bücherauswahl gelassen gegenüber. Ich finde es toll, wenn sie liest (und sie liest auch viel unterschiedliches) und wenn es nichts brutales oder dergleichen ist.
    Und außerdem sorge ich für Gleichberechtigung! Mein Sohn liebt Sternenschweif Und Co.! Also leider wird meine Tochter dann keine Führungsperson, dafür aber mein Sohn auch nicht. Gerecht oder ;-))
    Und übrigens, falls an einem gemeinsamen Frankentreffen ein Körnchen Wahrheit dran sein sollte, dann bin ich gerne dabei.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Karin,
    das finde ich toll! Du unterstützt die städtischen Buchläden - genau - nur so können sie überleben. Das mache ich nämlich auch so.
    Dein neues Mäppchen ist sehr schön geworden und Deine Fotos dazu - toll!
    Liebe Grüße an Dich!
    ANi

    AntwortenLöschen
  10. *lol* :-) Hi du Süße
    super, hach, ich grinse immer noch, dein Post hat mir grad richtig gut getan.
    Danke, Lady :-) Der Zettel deiner Kleinen ist herzallerliebst, hihi.
    Ja, die lassen sich nicht mehr so einfach verkohlen, merk ich bei meinem Stöpsel
    ebenso.
    Ich freu mich auf heute abend!!
    Liebste Grüße
    Lina

    AntwortenLöschen
  11. Der Stoff ist ja suuuuper toll!
    Und du machst wirklich schöne Bilder :)
    Danke fürs zeigen.

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  12. ja und wo ist jetzt das versprochenen Innenfutter? ;-)
    Deine Bilder sind allerdings auch umgefüttert toll (und bunt)
    herzliche Grüße und eine schöne Woche!

    AntwortenLöschen
  13. wie schön, dass du das auch so hältst mit dem gewinnwütigen großkonzern!! regional heißt ja seit längerem schon mein lieblingswort!
    und alles andere ist auch großartig. besonders der drekike zehtel!
    liebe grüße, mano
    und für die tochter empfehle ich dringend die "prinzessin pfiffigunde"!!!! wo du die isbn findest, weißt du ja ;-)!

    AntwortenLöschen