Mittwoch, 3. Juni 2015

Kleidchen mit gesmoktem Halsausschnitt und - gesmokt, wie geht das eigentlich? (Tutorial)



Ja, mich gibt's auch noch und ich habe meine kleine Operation auch halbwegs gut überstanden, danke nochmal für eure lieben Wünsche!!!

Und da man so frisch operiert nicht wirklich gut auf Berge klettern kann was die Jahreszeit eigentlich verlangt, habe ich in meinen fitteren Momenten ein paar neue Kleidchen genäht und mich mal in gesmokten Halsauschnitten versucht, das hab ich mich bisher nämlich noch nie getraut. Und was soll ich sagen? Das geht ja so pillepalleeinfach, dass hier ab sofort alles gesmokt wird, Papas Hemden, die Bettwäsche, ich mach da keine Ausnahme mehr.

Falls ihr euch bisher auch noch nicht an Gesmoktes getraut habt, habe ich noch schnell ein kleines Tutorial für euch gemacht.






Dazu braucht man als erstes natürlich den Stoff, der gesmokt werden soll, und zwar gleich für den späteren Verwendungszweck zugeschnitten. Im Falle des Kleidchens also Vorder- und Rückteil und die Ärmel.

Mit einem Lineal die Linien, die gesmokt werden sollen, vorzeichnen. Beim Halsausschnitt finde ich besonders praktisch, dass man entlang der ersten gesmokten Reihe gleich mit einsäumen kann. Dazu einfach den oberen Rand bis zur gewünschten ersten Linie umbügeln und dann von dieser Linie ausgehend die weiteren Linien vorzeichnen. Ich hoffe, dass das im Bild einigermaßen verständlich gezeigt wird :))






Als Gummi zum Smoken ist am besten Hutgummi geeignet. Ich schneide die Gummis in der gewünschten Länge zu (ca. 1cm Zugabe für die Knoten nicht vergessen) und mache an beide Enden einen kleinen Knoten. An der Maschine wird ein extrem breiter Zickzackstich eingestellt, die Stichlänge kann ruhig ziemlich lang sein. Jetzt den Gummi entlang der Linie mit dem Zickzackstich fixieren, aber vorsicht! der Gummi darf auf keinen Fall festgenäht werden, man soll ihn unter den Zickzackstichen durchziehen können.

Deswegen mache ich auch lieber vorher Knoten rein, und zwar an beiden Enden. So kann man den Gummi beim Nähen immer wieder nachziehen (der Stoff ist logischerweise länger als der Gummi, sonst hätte man den Effekt ja nicht) und muss keine Angst haben, dass er am hinteren Ende unter den Stichen wegflutscht. Und den vorderen Knoten finde ich einfach praktischer, dann hat man am Ende weniger Gepfriemel, um den Gummi zu fixieren.






Und das war's eigentlich schon, ich hab doch gesagt, pillepalleeinfach und macht mächtig was her.
Allerdings solltet ihr beim Zusammennähen der Teile noch darauf achten, dass die Knoten an den Enden nicht abgeschnitten werden, sonst war die ganze Arbeit umsonst.






Für alle, die nicht selbst nähen wollen, wandern die Blusen und Kleidchen noch in den Shop.

Ich begebe mich jetzt wieder in Schonhaltung, so ganz spurlos geht eine Operation eben doch nicht an einem vorüber. Und da auch noch ein verlängertes Wochenende winkt, überlegen wir sogar, doch noch ein paar Tage wegzufahren. Ob ich nun hier oder in Italien im Liegestuhl liege, ist eigentlich egal. Und was plant ihr die nächsten Tage?

xxx

Karin




Kommentare:

  1. Oh mei, ich habe mal wieder das Kleingedrruckte nicht gelesen und erfahre also erst jetzt von Deiner kleinen Operation: Schön, dass Du sie gut überstanden hast, ich wünsche Dir gute Genesung! Zu Deinem Tutorial: Ich wollte schon immer mal wissen, wie gesmokt wird, danke fürs Erklären! Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Karin,
    ich habe gar nicht mitbekommen, dass du operiert worden bist. Ich hoffe es ist nix schlimmes. Erhol dich schön! In Italien auf dem Liegestuhl hört sich natürlich klasse an! Aber übernimm dich nicht! Die Kleidchen sind wunderschön geworden!
    Hab ein angenehmes verlängertes Wochenende mit viel Sonne!
    Ganz liebe Grüße und gute Besserung!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Die Kleidchen sehen supersüß aus.
    Wenn es dir bald wieder supergut geht ist alles in Ordnung!

    ♥ Franka

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karin,
    die Kleidchen sind super süß geworden, ich mag so gesmokte Kinderkleider sehr gerne.
    Erinnert mich an meine Kindheit, meine Mama hat meinen Schwestern und mir auch immer
    solche hübschen Teile genäht.
    Und danke für die tolle Anleitung!
    Ich wünsche Dir noch gute Besserung und einen schönen Urlaub.
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. die kleidchen sind wirklich herzallerliebst! weil ich aber nicht nähe, habe ich mir umso ausführlicher deinen "reisepost" durchgelesen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  6. Super, gleich gepinnt, danke!!
    Gute Besserung wo auch immer :-)
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Italien, Liegestuhl - jawohl hört sich klasse an!
    Wünsch dir noch ne gute Erholung
    LG Catrin

    AntwortenLöschen
  8. Die Kleider sind wunderschön geworden. Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung, damit noch ganz viele davon in deinen Shop wandern können.
    Herzlichst Ulla

    AntwortenLöschen
  9. Bitte noch Bilder von "Papas Hemd" nachreichen! ;-)
    herzliche Grüße und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen